Suche

zur Hauptseite

Institute for Advanced Simulation (IAS)

Navigation und Service


Gaststudentenprogramm "Wissenschaftliches Rechnen"

vom 4. August bis zum 10. Oktober 2014

Das JSC bietet auch im Sommer 2014 mit Unterstützung des CECAM - Centre Européen de Calcul Atomique et Moléculaire ein Gaststudenten-Programm an. Es gibt Studenten der Natur- und Ingenieurwissenschaften, der Informatik und der Mathematik frühzeitig die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Aspekten des wissenschaftlichen Rechnens vertraut zu machen. Die Teilnehmer arbeiten zusammen mit Wissenschaftlern, vornehmlich im JSC, an aktuellen Forschungs- und Entwicklungsthemen. Je nach Vorkenntnissen und Interessen kommen Aufgaben aus vielfältigen Arbeitsbereichen in Frage; dazu gehören Mathematik, Physik, Chemie, Programmiertechniken, Visualisierung, Betriebssysteme, Grid und Kommunikation. Einen Schwerpunkt bildet die Nutzung von Höchstleistungsrechnern.

Das Programm erstreckt sich über zehn Wochen vom 4. August bis zum 10. Oktober 2014. Die Studenten werden die Supercomputer des JSC nutzen können, darunter auch die Blue Gene/Q Installation. Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie bereits Kenntnisse und Erfahrungen in computerorientierten Teilgebieten ihrer Fächer haben. Voraussetzung ist, dass sie das Vordiplom/Bachelor-Examen bestanden haben, das Hauptdiplom/Master-Examen aber noch nicht abgelegt haben. Das Programm wird in Englisch ablaufen, Bewerbungen können online bis zum 30. April 2014 eingereicht werden.

Weitere Informationen befinden sich unter Aktuelle Ausschreibung .

Guest Student Programm Teaser Photo

Meinungen:

"A very challenging experience, shaped my future plans for research" (Ricardo Kennedy, London)

"Profitable programme with interesting people -- would definitely apply again" (Stefan Maintz, Aachen)

"Experienced modern-research first-hand, during this most productive and worthwhile summer of my life" (Stilianos Louca, Jena)

"Sehr lehrreiches, interessantes Programm und eine schöne Zeit, an die ich mich gerne erinnere" (Christoph Honisch, Münster)


Servicemenü

Homepage