Suche

zur Hauptseite

Institute for Advanced Simulation (IAS)

Navigation und Service


Rechenzeit beantragen

Rechenzeit auf Supercomputern im JSC

Anträge auf Rechenzeitressourcen auf den Supercomputern JUQUEEN und JURECA müssen in der Regel von Antragstellern kommen, die an Hochschulen oder Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland beschäftigt sind; die Nationalität der Antragsteller ("Principal Investigator, PI") spielt hierfür keine Rolle. Antragsteller aus Europa, aber außerhalb Deutschlands, werden auf die Möglichkeit hingewiesen, bei PRACE Anträge zu stellen.

PIs müssen entsprechend ausgewiesene Wissenschaftler sein (bevorzugt mit Promotion oder einer vergleichbaren Qualifikation) und müssen in der Lage sein, das beantragte Vorhaben erfolgreich durchzuführen.

Die Vergabe von Rechnerressourcen wird vornehmlich anhand unabhängiger Gutachten und in Anlehnung an die Kriterien und Verfahrensweisen der Deutschen Forschungsgemeinschaft vorgenommen. Neben der wissenschaftlichen Relevanz des Projektes ist ein wichtiges Kriterium, dass das Projekt für die Nutzung des Rechners geeignet ist, insbesondere, dass es möglich ist, bei den Rechnungen eine große Anzahl von Prozessoren parallel zu benutzen.

Die Rechenzeitperioden dauern immer ein Jahr, wobei Anträge zweimal jährlich gestellt werden können. Sie beginnen jeweils am 1. Mai und 1. November jedes Jahres.

Die Antragsphase für die Rechenzeitperiode beginnend im November 2016 ist abgeschlossen.
Das Antragsverfahren für die nächste Rechenzeitperiode (1. Mai 2017 bis 30 April 2018) wird Ende Januar eröffnet.
Anträge müssen bis Ende Februar 2017 vorliegen.

Wissenschaftler aus Aachen und Jülich sollten die Rechenzeit für JUQUEEN über die JARA-HPC Partition beantragen.

 

 

Ansprechpartner:
Koordinationsbüro für Rechenzeitvergabe
Jülich Supercomputing Centre
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich

Tel.: 02461 61-2200
Fax: 02461 61-2430
E-Mail: coordination-office@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage