Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio- und Geowissenschaften

Navigation und Service


Phänotypisierung

Schlüsseltechnologie für Züchtung und Funktionelle Genomforschung

Phänotypisierung ist die quantitative Analyse pflanzlicher Strukturen und Funktionen.

Die quantitative Analyse von strukturellen und funktionellen Eigenschaften ist der Schlüssel, mit dem Grundlagenwissen in die Praxis von Landwirtschaft, aber auch in die ökologische Forschung überführt wird. In der Grundlagenforschung ist die Phänotypisierung das bottle-neck für Erkenntnisgewinn in der funktionellen Genomforschung.

Phänotypisierung: Entwicklung und Anwendung

Das Jülich Plant Phenotyping Center (JPPC) nimmt auf dem Gebiet der Phänotypisierung von Pflanzen international eine führende Rolle ein. Vor allem die einmalige Infrastruktur im Bereich von nicht invasiven Methoden zur quantitativen Untersuchung pflanzlicher Eigenschaften, die Kompetenz in der Entwicklung neuartiger Messverfahren und die jahrelangen Erfahrung in der Anwendung von Pflanzenphänotypisierung in Nutzpflanzen, grundlagenwissenschaftlichen Modellpflanzen und in ökologischen Fragestellungen sind eine Stärke von JPPC.

Im BMBF-Wettbewerb um die Kompetenzcluster Agrarforschung war IBG-2:Pflanzenwissenschaften mit einem synergistischen Kompetenznetzwerk CROP.SENSe,net, das auf der konzeptionellen Vorarbeit in JPPC aufbaute, erfolgreich. CROP.SENSe.net fokussiert auf die landwirtschaftliche Produktion.

---

JPPC hat ein Konzept für ein Deutsches Pflanzen Phänotypisierungs Netzwerk (DPPN) in enger Kooperation mit Instituten von HGF, WGL, MPG, FhG und Universitäten erstellt, das von Industrie und Züchtung nachhaltig unterstützt wird und ein wichtiges Element der Pflanzenforschung in der Zukunft darstellen wird.

 

 

--- 

Internationale Initiative

ippn_220_jpg

JPPC koordiniert die International Plant Phenotyping Network (IPPN), in der sich die relevanten Phänotypisierungsinstitutionen weltweit organisieren. In der Phänotypisierung haben Deutschland und Europa gemeinsam mit Australien einen weltweiten Vorsprung.

 

 

---

Das Europäische Pflanzen Phänotypisierungs Netzwerk (EPPN) ist ein EU-finanziertes Projekt mit 14 Partnern. Das übergeordnete Ziel ist es, Pflanzen-Phänotypisierungstätigkeiten innerhalb und außerhalb Europas zu integrieren. Dies soll durch die Unterstützung der Pflanzen- Phänotypisierungs- Gemeinschaft, die Verbesserung der Fähigkeiten und die Verbesserung des Zugangs zu den wichtigsten Pflanzen- Phänotypisierungs- Einrichtungen Europas gewährleistet werden.

---

MRI-PET-Zentrum für Pflanzen

1,t T Magnet für Pflanzenmessungen

JPPC installierte 2009 das weltweit erste MRI-PET-Zentrum für Pflanzen. Diese Einrichtung baut auf der bereits jetzt einmaligen Infrastruktur des Zentrums für Bildgebende NMR (eco-NMR) und der jahrelangen Expertise des ICG-3:Phytosphäre in der Untersuchung von Kohlenstofftransport in Pflanzen mittels kurzlebiger Isotope auf. PLANTIS, das in Jülich entwickelte Positronen Emissions Tomographie-System für Pflanzen, wird ebenfalls in das PET-MRI-Zentrum eingefügt.


Servicemenü

Homepage