Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio- und Geowissenschaften
Pflanzenwissenschaften (IBG-2)

Navigation und Service

Aktuelles

strip
FLUORESCENCE FROM THE LEAF TO THE SATELLITE
In preparation of the FLEX satellite mission, an international measurement campaign was conducted in Udine, Italy. The airborne high-performance imaging spectrometer HyPlant, which was developed by IBG-2, was used to quantify light absorption and fluorescence emission of a novel breeding line of soybean. These soybeans have a greatly reduced chlorophyll content by maintaining almost the same yield. An international team of researchers from the Forschungszentrum Jülich, the Universities of Milano, Poznan and others combined resources to understand the interplay between light absorption, photosynthesis and fluorescence emission in crops.
Mehr: FLUORESCENCE FROM THE LEAF TO THE SATELLITE …

Fokus

Tomaten

Wilde Gene gegen Stress

Genom der Wildtomate Solanum pennellii gibt Aufschluss über die Ursachen der extremen Stresstoleranz dieser Tomatenart. Pressemitteilung des Forschungszentrums vom 28.07.2014 zur Publikation in Nature Genetics, 27. Juli 2014, DOI:10.1038/ng.3046

agriculture- spring

Bioeconomy Science Center

Produktionsprozesse, Energieversorgung und Nahrungsmittelproduktion auf eine nachhaltige, klimafreundliche Basis zu stellen: Das soll die Bioökonomie leisten. Dazu hat das Forschungszentrum gemeinsam mit den Hochschulen in Aachen, Bonn und Düsseldorf das Bioeconomy Science Center gegründet.

Logo DPPN

Deutsches Pflanzen Phenotypisierungsnetzwerk

DPPN unterstützt die deutsche und internationale Wissenschaft durch leistungsfähige Infrastruktur und ein geprüftes und robustes Phänotypisierungsportfolio: Die Anwendung reicht von der Identifizierung von GEN-Funktions-Beziehungen in der Grundlagenforschung bis zur Unterstützung angewandter Pflanzenzüchtung. Mehr: Deutsches Pflanzen Phenotypisierungsnetzwerk …

Pflanzenwissenschaften:

Pflanzen bilden die Ernährungsgrundlage einer wachsenden Weltbevölkerung, deren Bedürfnisse sich wandeln. Sie sind als Grundlage einer zukünftigen Bioökonomie nachwachsende Roh- und Wertstoffe sowie das Ausgangsmaterial für die energetische Nutzung von Biomasse. Pflanzen sind zentrale Elemente in Lösungsansätzen zum Klimawandel und den Erhalt von biologischer Diversität.

Die Anwendung des gestiegenen Wissens über molekulare Steuerungsmechanismen setzt multidisziplinäre Ansätze voraus. Auf der Basis molekularer, physiologischer und ökologischer Expertisen werden integrierte Konzepte zur Intensivierung und Nachhaltigkeit der Pflanzenproduktion entwickelt.

Neue Technologien wie die Phänotypisierung mit nicht-invasiven Methoden, moderne Technologien der Pflanzenzüchtung oder die Modellierung und Simulation der Genom-Umwelt-Interaktion in Kopplung mit der Bioinformatik eröffnen neuartige Ansätze zum Verständnis aber auch zur praktischen Implementierung einer wissensbasierten Verwendung von Pflanzen für die Bioökonomie.

Zusatzinformationen

Termine /Veranstaltungen im September 2013

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Alle Veranstaltungen

Newsletter BIOSC:

-----------------------------------------

BIOSC AKTUELL (online)

BIOSC Newsletterarchiv

-----------------------------------------

Newsletter EURoot:

 EURoot Newsletter Dezember 2014 (PDF, 3 MB)

 EURoot Newsletter November 2013 (PDF, 4 MB)

-----------------------------------------

Videos:

BIOSC und Bioökonomie, Ringvorlesung 27.04.2015 in Düsseldorf

  1. Ernaehrungssicherheit, Th. Heckelei, Bonn
  2. Nutz- und Nahrungspflanzen, P. Westhoff, Düsseldorf
  3. Forschen für eine nachhaltige Bioökonomie, U.Schurr, Jülich
  4. Diskussion

Das Bioeconomy Science Centre (BIOSC)

A Scholarship Documentation at IBG-2
(Eric Opoku Mensah, BiomassWeb)

Video on IPBES site
   (V.Temperton)    

Chlorophyllfluoreszenz
   (A. Burkart)    

> Plant Biology 2014 (U. Schurr)  

> Feeding the World
   (U. Schurr, Denise C. Coitinho)          

-----------------------------------------

> 7th Jülich Lecture:
   "Feeding 10 Billion with Less"


Servicemenü

Homepage