Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio- und Geowissenschaften

Navigation und Service


Infrastruktur

IBG-2 verfügt über ein umfangreiches Portfolio von Forschungsanlagen und Testfeldern

Die Anwendung des wachsenden Wissens über molekulare Kontrollmechanismen erfordert multi-disziplinäre Ansätze. Auf der Grundlage molekularer, physiologischer und ökologischer Expertise werden integrierte Konzepte und Infrastrukturen für eine intensivierte und nachhaltige Produktion von Kulturpflanzen etabliert.

IBG-2 entwickelt und betreibt mechanistische Hochdurchsatz- und Feldphänotypisierungsanlagen auf unterschiedlichen Skalen mit nicht-invasiven Geräten zur unter- und oberirdischen Messung von strukturellen und funktionellen Schlüsseleigenschaften von Pflanzen. Das Portfolio umfasst:

  • nicht-invasive Quantifizierung von Wachstum, Chlorophyll-Fluoreszenz, hyperspektrale Daten und
  • automatisierte Pflanzenscreeninganlagen unter kontrollierten Wachstumskammer- und Gewächshausbedingungen sowie auf Freilandflächen.

Forschungskooperationen am IBG-2: Anlagennutzung durch Externe (Zugangsbedingungen)

IBG-2 kooperiert aktiv mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie und ermöglicht den Zugang zu modernsten Phänotypisierungssystemen und experimentellen Verfahren. Die Kapazitäten für Pflanzenphänotypisierung werden gegenwärtig in nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken, wie DPPN, EPPN, IPPN und EMPHASIS genutzt. Der Zugang für ausgewählte Benutzer und gemeinsame Projekte beinhaltet die Nutzung von Infrastruktur, Logistik sowie technologische und wissenschaftliche Unterstützung, die notwendig ist, für die Durchführung der vorgeschlagenen Experimente. Um Zugang zu erhalten, kontaktieren Sie bitte den Leiter des betreffenden Fachbereichs am IBG-2.

Auswahl

Forschungsgewächshaus (neu)

Das Gewächshaus bietet unterschiedliche Abteilungen, die mit modernsten Messgeräten (Robotik, Automatisierung, spezifische Sensoren) und Anlagen für die Simulation von dynamischen Umweltbedingungen ausgestattet sind und sich damit für anspruchsvolle Experimente eignen. Jede Abteilung ist mit Sensoren zur Datenerfassung, IT Infrastruktur, Medienversorgung (z.B. VE-Wasser, Druckluft) sowie Steuereinrichtungen für Umweltfaktoren ausgestattet.

Zeitraffer-Video: Bau des neuen Forschungsgewächshauses

PhyTec

Dieses experimentelle Forschungsgewächshaus beinhaltet Klimakammern zur Kultivierung von Pflanzen unter Feldbedingungen und wechselnden Umweltbedingungen.

Algae Science Center (ASC)

Das ASC am IBG-2 ermöglicht die Anzucht von phototrophischen Algen und den Vergleich unterschiedlicher Kultivierungs- bzw. Erntetechnologien auf 1500 m2 Fläche. Im Moment sind drei unterschiedliche Bioreaktosysteme zur Algenproduktion in Betrieb.

Campus Klein-Altendorf

Der Campus Klein-Altendorf ist ein Versuchsstandort der Universität Bonn. Kulturpflanzen, deren landwirtschaftliche und gartenbauliche Wachstumsbedingungen und deren Wechselwirkungen mit der Umwelt, können dort unter natürlichen Bedingungen erforscht und als wichtige Anschauungsobjekte in der Lehre eingesetzt werden.

Forschungscampus Klein-Altendorf

Versuchsflächen (Daubenrather Tor)

Die Versuchsfläche des IBG- 2 wurden 2012 am Daubenrather Tor eingerichtet, das sich in unmittelbarer Nähe des Forschungszentrums Jülich befindet.

mher Details


Servicemenü

Homepage