Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio- und Geowissenschaften

Navigation und Service


Methoden und Verfahren des
Jülich Plant Phenotyping Centre

PlanTIS

Kopplung von NMR/MRI und PET

Verfahren_NMR47_120_jpg

Kernspin-Tomographie (NMR/MRI)

Bildgebende Kernspin-Tomographie (MRI) macht die inneren Strukturen pflanzlicher Organe und Gewebe sichtbar, ohne sie zu zerstören.

 

 

 

Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

Mit Positronen-Emissions-Tomographie (PET) - einer weiteren bildgebenden Methode - kann die Funktion der Transportgewebe der Pflanzen gemessen werden.

Durch die Kopplung der Informationen aus PET und MRI ist es möglich, die Position radioaktiv markierter Photosynthese- Produkte in pflanzlichen Strukturen räumlich (dreidimensional) und zeitlich aufgelöst zu erfassen. Dies liefert Informationen über die Beziehung zwischen Strukturen und Funktionen in Pflanzen. Dynamische Prozesse vor allem des Stofftransports in Pflanzen können so untersucht werden.

Beispiel: Transport von 11C in einer Zuckerrübe

Ein Blatt einer Zuckerrübenpflanze wurde mit 11CO2-haltiger Luft versorgt. Nach Aufnahme des Kohlendioxids (CO2) über die Photosynthese wurden die Photosynthese-Produkte in die Rübe transportiert und dort eingelagert.

MRI

PET

Aufnahme einer Zuckerrübe: Äußere Struktur einer Rübe im BodenBild der 11C-Verteilung in einer Zuckerrübe: Verteilung radioaktiv markierter Kohlenstoff- Verbindungen im inneren Bereich des Rübenkörpers (in natürlicher Position im Boden)

MRI an Zuckerrüben

PET an Zuckerrüben

Zusatzinformationen

 Jülich Plant Phenotyping Centre

 

jppc_200x_jpg

 

Eine Entwicklung aus dem Forschungsbereich

Enabling Technologies

 

 

Link zum Forschungsbereich JPPC

 

Ansprechpartner

Dr. Siegfried Jahnke


Servicemenü

Homepage