Suche

zur Hauptseite

Institut für Bio- und Geowissenschaften

Navigation und Service


Projekt AUFWIND: Nachhaltiges Kerosin aus Algenöl

Verbund Projekt von Wissenschaft und Industrie evaluiert die Produktion und die Verwendung algenbasierter Kraftstoffe für die Luftfahrt

Laufzeit: 01.06.13 bis 31.08.2016

Eine moderne funktionierende Welt(-wirtschaft) ist ohne Mobilität nicht denkbar und der Luftverkehr ist in der globalen Gesellschaft ein entscheidender Faktor. Diese Mobilität benötigt Treibstoff – bisher überwiegend basierend auf dem immer knapper werdenden und nicht nachhaltigen Energieträger Erdöl. Die Luftfahrt muss zur Verringerung ihres CO2-Footprints u. A. die Suche nach alternativen Kraftstoffquellen in den Fokus stellen.

Essentiell, und damit Gesamtziel von AUFWIND, ist hierzu die industrielle Großproduktion von Biomasse und die Demonstration einer nachhaltigen Integration in ein Gesamtsystem zur Biokerosinproduktion. In Deutschland soll eine international wettbewerbsfähige Nutzung der Algentechnologie für Biokerosinherstellung ermöglicht werden, indem man aus der Kompetenz der Wissenschaft und Wirtschaft neue Forschungsansätze im Rahmen hoch integrierter Konzepte bündelt und in die Umsetzung bringt. Weiteres Ziel ist, eine ausreichende Effektivität im Gesamtprozess und damit eine vermarktungsfähige Preisgestaltung zu erreichen.

Dazu müssen Pilot- und Demonstrationsprojekte implementiert werden, in denen Optionen für die Biokerosinproduktion und -nutzung im Hinblick auf Kriterien wie Energiebilanz und –effizienz, Ökologischer Footprint, Sicherung und Ausbau von Arbeitsplätzen, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit, Sicherung der Rohstoff(Treibstoff)versorgung oder der Kompatibilität von Biokerosin mit Flugzeugen und Infrastrukturen entwickelt, demonstriert und bewertet werden.

Die Landwirtschaft nimmt eine zentrale Rolle in AUFWIND, aber auch in der Entwicklung einer nachhaltigen und klimaschonenden Gesellschaft ein. Deshalb werden die Möglichkeiten einer vollständigen energetischen und stofflichen Nutzung landwirtschaftlich erzeugter Algenbiomasse, energieeffiziente Herstellungsverfahren sowie die Schließung des Nährstoffs- und Wasserkreislaufs demonstriert. Gefördert wird das Vorhaben durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Pressemitteilung des Forschungszentrum Jülich vom 07.10.2015 - CO2 aus dem Kraftwerk für die Pflanzenforschung

Pressemitteilung des Forschungszentrums Jülich vom 07.06.2013: Kerosin aus Algen produzieren

Pressemitteilung Nr. 145 vom 16.05.13: Abheben mit Kerosin aus Algen: Bundesministerium fördert Entwicklung von nachhaltigem Biokerosin für Flugzeuge

Projektvorbereitung und Projektkoordination: FZJ, unterstützt durch Airbus

Das Algen-Science-Center im Forschungszentrum Jülich

Mesh ultra thin layer algae spray reactor

Mesh ultra thin layer algae spray reactor
Copyright: 
Übersicht

Zusatzinformationen

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 


 

Leitung


 

Themen


AUFWIND intern: 


-> Login (intern)


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.