Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Wärmebelastungstests

Die Elektronenstrahlanlagen JUDITH-1 und JUDITH-2 dienen zur Simulation von sehr hohen thermischen Betriebsbelastungen an Werkstoffen und Werkstoffverbunden für moderne Energieerzeugungsanlagen. In beiden Anlagen werden die Oberflächenbelastungen mit Hilfe eines Elektronenstrahls erzeugt, der mit hohen Frequenzen die Oberfläche der Probe abrastert.

Grundsätzlich muss zwischen zwei Betriebsarten unterschieden werden:

Quasi-kontinuierliche und zyklische Belastungen (thermo-mechanische Ermüdung) im thermischen Gleichgewicht dienen vorwiegend zur Untersuchung der Integrität von Werkstoffverbunden, bestehend aus einem Armierungsmaterial und einer Wärmesenke.

IOR-Bild während Zyklierung an Beryllium-Komponenten

IR-Bild während Zyklierung an Beryllium-Komponenten.

Impulsartige Belastungen mit der Dauer von wenigen Millisekunden dienen zur Aufbringung hochenergetischer Thermoschocks auf den Werkstoff. Die Schädigungen werden durch Wägung (Bestimmung der Erosion), Profilometrie oder metallographische Methoden ermittelt.

Ansteigende Thermoschockbelastung von Wolfram

Thermoschockbelastung von Wolfram mit steigender Pulsanzahl und Leistungsdichte.

Kontakt

Dr. Gerald Pintsuk

Telefon 02461 61-6383
Telefax 02461 61-6435
g.pintsuk@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage