Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung
Plasmaphysik (IEK-4)

Navigation und Service

TEXTOR-Brennkammer

Blick in die Brennkammer von TEXTOR

Unser Schwerpunkt ist die Energieauskopplung aus Brennkammern von Fusionsreaktoren. Hier treten extrem hohe Wärmebelastungen auf, die künftige Kraftwerke im Dauerlastbetrieb aushalten müssen, um wirtschaftlich zu sein. Wir erforschen die dazu geeigneten Materialien und analysieren deren Wechselwirkung mit der heißen Fusionsmaterie, auch in Zusammenarbeit mit führenden Fusionsexperimenten in der ganzen Welt.

Fokus

Vertreter des EUROfusion-Konsortiums mit Urkunden

EUROfusion - ein neues Programm

Ein Festakt am 9. Oktober 2014 in Brüssel lieferte den Startschuss für ein Europäisches Fusionsprogramm in neuer Struktur. Kern der Neuorganisation stellt das Konsortium EUROfusion dar, welches 29 nationale Fusionszentren aus 26 Ländern umfasst. Mit diesem Konsortium wollen die nationalen Fusionsforschungszentren Europas ihre Ressourcen effizienter auf das gemeinsame Ziel – das erste Fusionskraftwerk – ausrichten. Rund die Hälfte des Fünf-Jahres-Budgets (2014–2018) von 857 Millionen Euro trägt die EU. Mehr: EUROfusion - ein neues Programm …

Jülicher Plasmaphysiker bauen Mess-System für ITER

Jülich baut für ITER

Jülicher Physiker und Ingenieure konstruieren mit Unterstützung von europäischen Partnern ein Messsystem für das Fusionsexperiment ITER. Die Testanlage wird derzeit in internationaler Zusammenarbeit im südfranzösischen Cadarache errichtet. Das zu entwickelnde Ladungsaustausch-Diagnostiksystem soll helfen, die Zusammensetzung und Temperatur des Plasmas in der Brennkammer zu bestimmen. Der neue Rahmenvertrag mit der europäischen Agentur Fusion for Energy (F4E) sieht eine Förderung von 4,9 Millionen Euro durch die F4E in den nächsten vier Jahren vor. Mehr: Jülich baut für ITER …

Wolfram-Divertor für ITER

Wolfram-Divertor für ITER

Das internationale Fusionsexperiment ITER könnte nach umfangreichen Untersuchungen und Diskussionen nun von Anfang an mit einem Divertor aus Wolfram ausgestattet werden. Zu diesem Ergebnis kam ein eigens zu diesem Thema eingerichtetes Final Design Review auf einem Treffen Ende Juni 2013. Mehr: Wolfram-Divertor für ITER …


Servicemenü

Homepage