Suche

zur Hauptseite

Institute of Energy and Climate Research

Navigation und Service


Neues Verbundprojekt "ImmoRad"

12.03.2012

Das neue Forschungsverbundprojekt „ImmoRad - Grundlegende Untersuchungen zur Immobilisierung langlebiger Radionuklide durch die Wechselwirkung mit endlagerrelevanten Sekundärphasen“ wird seit Februar 2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert.

Dieses Projekt liefert einen Beitrag zur Endlagersicherheitsforschung und beschäftigt sich mit anwendungsbezogener Grundlagenforschung zur Rückhaltung von Radionukliden in Endlagersystemen. In dem Projekt soll der strukturelle Einbau von Radionukliden in Wirtsminerale und der Einfluss der Mischkristallbildung in wässriger Umgebung auf die Migration bzw. Rückhaltung von Radionukliden untersucht werden.

Konkret sollen hierzu die strukturellen, physikalischen und thermodynamischen Eigenschaften endlagerrelevanter Verbindungen experimentell charakterisiert werden. Anschließende atomistische Modellrechnungen sollen Vorhersagen zum Langzeitretentionsverhalten für Radionuklide ermöglichen. Dadurch kann die Belastbarkeit von Aussagen zur Langzeitsicherheit verbessert werden.

An dem Projekt sind nationale und internationale Partner beteiligt: Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), Paul Scherrer Institut PSI (Villingen, Schweiz), Universität Frankfurt und University Oviedo (Spanien).

Ansprechpartner: Frau Dr. Hildegard Curtius


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.