Suche

zur Hauptseite

Institute of Energy and Climate Research

Navigation und Service


Abfallbehandlung

Bei der Anwendung von Radionukliden in Wissenschaft, Medizin und Technik fallen radioaktive Stoffe an, die als Abfall entsorgt werden müssen. Radioaktive Abfälle sind Stoffe, die meist aus einem nichtradioaktiven Grundstoff bestehen, der auf irgendeine Weise mit einem radioaktiven Stoff kontaminiert ist.

Das Ziel der Forschungsarbeiten zur Abfallbehandlung ist die Aufklärung der chemischen Strukturen, die Radionuklide in nichtradioaktiven Abfallmatrices ausbilden. Mit diesem Wissen können dann gezielt Methoden entwickelt werden, um Radionuklide aus diesen Abfallmatrices freizusetzen. Derart dekontaminierte Abfallmatrices können somit als Wertstoffe dem kommerziellen Stoffkreislauf wiederzugeführt werden. Von Interesse sind weiterhin die freigesetzten Radionuklide selbst. Auch bei diesen handelt es sich – sofern sie nuklidrein isoliert werden können – um Wertstoffe.

Im Mittelpunkt des Interesses bei der Abfallbehandlung steht zurzeit der Nukleargraphit. Nukleargraphit ist ein chemisch hochreiner Graphit, der in Kernreaktoren als Neutronenmoderator oder Neutronenreflektor eingesetzt worden ist. Durch den Einfluss der Neutronen sind in diesem Graphit Radionuklide wie Tritium (H-3) und Radiokohlenstoff (C-14) entstanden. Diese können zum Beispiel durch thermische Behandlung aus dem Graphit freigesetzt werden. Die freigesetzten Radionuklide sowie der Graphit selbst stehen dann für weitere kommerzielle Anwendungen zur Verfügung.

Zusatzinformationen

Leiter der Arbeitsgruppe

N. N.

Gebäude: 05.3, Raum:

Tel.: +49 2461 61-5299
Fax: +49 2461 61-2450


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.