Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Langzeitsicherheit im Endlager

Untersuchungen zur Korrosion von bestrahlten Kernbrennstoffen unter endlagerrelevanten Bedingungen.

Die Bewertung der Sicherheit eines Endlagersystems erfolgt im Rahmen einer Langzeitsicherheitsanalyse. Damit soll beurteilt werden, ob von den endgelagerten Abfällen eine Gefährdung der Biosphäre ausgehen könnte. Als Grundlage dafür ist – neben den Instrumentarien selbst – die Kenntnis der systemimmanenten Prozesse und das Vorliegen von belastbaren Daten unabdingbar. In diesem Zusammenhang spielen die möglichen chemischen/geochemischen Reaktionen eine wichtige Rolle, die zwischen den gelagerten Abfällen, dem Wirtsgestein und wässrigen Phasen (Grundwässern) stattfinden können. Die wissenschaftliche Basis des Langzeitsicherheitsnachweises muss laufend verbessert werden.

Wir beschäftigen uns mit dem Thema der sicheren Endlagerung von bestrahltem Kernbrennstoff. Die Untersuchungen konzentrieren sich auf das Korrosionsverhalten der Brennstoffmatrix unter endlagerrelevanten Bedingungen, die damit verbundene Radionuklidfreisetzung und Identifizierung der gebildeten sekundären Phasen. Um die Wechselwirkungen von Radionukliden mit sekundären Phasen belastbar abbilden zu können, muss ein Prozessverständnis auf molekularer Ebene entwickelt werden. Dies ist Grundlage für die Bestimmung des Radionuklidquellterms, der die Art und Menge an freigesetzten Radionukliden beschreibt und Basis der Sicherheitsanalyse ist.

Brennstoffkorrosion unter endlagerrelevanten Bedingungen

aktuelle Literatur:

H. Curtius, G. Kaiser, E. Müller, D. Bosbach,
Radionuclide Release from Research Reactor spent fuel
Journal of Nuclear Materials 416 (2011) 211-215

H. Curtius, Z. Paparigas, G. Kaiser, E. Müller, B. Hansen, A. Neumann,
M. Klinkenberg, H. Brücher, D. Bosbach,
Wechselwirkung mobilisierter Radionuklide mit sekundären Phasen in endlagerrelevanten Formationswässern
Berichte des Forschungszentrums Jülich, (2010), 4333, ISSN 0944-2952, Sicherheitsforschung und Reaktortechnik, IEK-6

H. Curtius, K. Ufer, K. Dardenne,
Preparation and characterization of Zr-IV-containing Mg-Al-Cl layered double hydroxide,
Radiochim. Acta, 97, 423-428 (2009)

H. Curtius , Z. Paparigas, G. Kaiser ,
Sorption of selenium on Mg-Al and Mg-Al-Eu layered double hydroxides
Radiochim. Acta 96, 651-655 (2008)

Zusatzinformationen

Leiterin der Arbeitsgruppe

Dr. Hildegard Curtius

Gebäude: 05.3, Raum: 285

Tel.: +49 2461 61-4205
Fax: +49 2461 61-2992

h.curtius@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage