Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Räumlich hochauflösende Fernerkundung von Klimaprozessen in der Atmosphäre

Am 25./26. Februar 2009 hat ESA’s “Programme Board for Earth Observation (PB-EO)” drei Erderkundungsmissionen ausgesucht, für die in den Jahren 2009-12 eine Durchführbarkeitsstudie erstellt werden soll. Die drei Missionsvorschläge haben sich seit 2005 aus einem Kreis von 26 Missionsvorschlägen durchgesetzt. Dazu gehört auch die PREMIER Mission, in deren Mittelpunkt die Untersuchung von Chemie-Klimawechselwirkungen steht.

PREMIER Logo der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA)PREMIER Logo der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA)

Das IEK-7 ist zusammen mit KIT federführend an der Entwicklung des PREMIER Konzepts beteiligt, insbesondere in Hinblick auf die Realisierung einer bisher unerreichten räumlichen Auflösung der Beobachtungen durch den Einsatz innovativer Detektorfelder.. Die PREMIER Instrumentenentwicklung wird durch die Entwicklung von Prototypen untermauert, die das IEK-7 zusammen mit den zentralen technischen Abteilungen des Forschungszentrums Jülich (ZAT, ZEL) in Partnerschaft mit dem KIT für Forschungsflugzeuge (HALO, Geophysica) und Ballons entwickelt. IEK-7 koordiniert darüber hinaus vier wissenschaftlich/technische Begleitstudien der ESA.. Zur „Science Impact Studie „ und „Schwerewellenstudie“ tragen dabei jeweils ca. 10 internationale Partner aus einer Vielzahl von Ländern bei (Frankreich, UK, Niederlande, Schweiz, Norwegen, Kanada, USA, Südkorea). Diese Studien werden durch Kampagnenaktivitäten (Geophysica) ergänzt, die ebenfalls vom IEK-7 koordiniert werden.


Servicemenü

Homepage