Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Leistungen

Impact and Outreach

Neben unseren wissenschaftlichen Veröffentlichungen wurden zahlreiche Beiträge zu Berichten der WMO (World Meteorological Organization) und SPARC (ein Projekt des Weltklimaprogramms) veröffentlicht, die nicht nur Wissen an die Gesellschaft weitergeben, sondern auch von politischen Entscheidungsträgern benutzt werden. IEK-7 Wissenschaftler haben dabei sowohl als Autoren als auch als Gutachter mitgearbeitet. Darüber hinaus nutzen wir die Earth System Knowledge Platform (ESKP), die vom Forschungsfeld Erde und Umwelt der Helmholtz-Gemeinschaft eingerichtet wurde, für den Wissenstransfer in die Gesellschaft. E aktuelles Projekt befasst sich mit dem Ozonabbau in der arktischen Stratosphäre und dessen Auswirkungen. Die zugehörige Website (http://iek-7.eskp.fz-juelich.de) zeigt Ozon- und UV-Index-Simulationen für den Arktischen Winter in Echzeit

Bildung

Die Ausbildung der Doktoranden am IEK-7 erfolgt strukturiert. Alle Doktoranden sind an HITEC beteiligt, einer Helmholtz-Graduiertenschule des IEK mit den fünf Partneruniversitäten Aachen, Bochum, Köln, Düsseldorf und Wuppertal. Der inhaltliche Schwerpunkt ist die Energie- und Klimaforschung. IEK-7 beteiligt sich an HITEC mit einer jährlichen Sommerschule zur Atmosphärenchemie und -dynamik (in Kooperation mit IEK-8) und regelmäßigen Vorlesungen und Seminaren an der Bergischen Universität Wuppertal (3 Lehrbeauftragte an der Bergischen Universität Wuppertal, 1 Lehrbeauftragter an der Universität Mainz). Neu ist eine Herbstschule zu Datenwissenschaften. Darüber hinaus werden HITEC-Tage zur Rolle der Atmosphäre im Klimasystem und HITEC-Labors zu Flugzeugmessungen in der oberen Troposphäre / unteren Stratosphäre organisiert. Schließlich trägt das IEK-7 zur Ausbildung von MSc-Studenten und zur Berufsausbildung bei, beispielsweise von mathematisch-technischen Software-Ingenieuren.


Servicemenü

Homepage