Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Fernerkundung

Fernerkundung

Fernerkundungstechniken beobachten Temperatur und Zusammensetzung der Atmosphäre weit entfernt vom Messinstrument. Sie können deshalb auf Satelliten eingesetzt werden, um die ganze Erdkugel zu erfassen. Auf Forschungsflugzeugen geflogen, liefern sie "Vorhänge" entlang des Flugpfades. Atmosphärische Strukturen die sich aus Einzelmessungen nur schwer verstehen lassen, können häufig durch solche zweidimensionalen (Flugzeug) oder globalen Datensätze (Satellit) erklärt werden. Für globale Bilanzen sind Satellitendaten unverzichtbar.

Die Aufgaben der Fernerkundungsgruppe des IEK-7 umfasst die Entwicklung und den Betrieb eigener Instrumente, das Retrieval von Atmosphärentemperaturen und Spurenstoffen aus der gemessenen Infrarotstrahlung, was ein eigener Wissenschaftszweig ist, die wissenschaftliche Interpretation, und - aufbauend auf den Ergebnissen - die Definition neuer wissenschaftlicher Ziele sowie von Instrumenttechnik für zukünftige Satelliten.

Für den Einsatz auf den Forschungsflugzeugen HALO und Geophysika wurde GLORIA entwickelt, das - weltweit einmalig - mesoskalige Prozesse inder Tropopausenregion dreidimensional abbilden kann.

Ansprechpartner: Dr. Peter Preuße


Servicemenü

Homepage