Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Energiemeteorologie

EoCoE (Energy oriented Centre of Excellence)

EoCoE

Ferner werden nunmehr Untersuchungen zu Fragestellungen im Bereich der Energiemeteorologie durchgeführt. Ziel des Forschungsbereiches ist die effiziente und kostenoptimierte Einspeisung der wetterabhängigen Energieträger Solar und Wind. Durch den wachsenden Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromproduktion werden zur zuverlässigen Stromversorgung und Energievermarktung immer verlässlichere und umfangreichere Prognosen benötigt.
Das größte Potenzial zur Verbesserung solcher Prognosen liegt hierbei in der zugrunde liegenden Numerischen Wettervorhersage.

In Zusammenarbeit mit Projektpartnern (link EoCoE) wird die Vorhersagbarkeit von drastischen Fehlprognosen für den Folgetag untersucht. Hierfür werden probabilistische Wettervorhersagen mit dem Weather Research and Forecasting Model in Form von Ensembles erstellt, bei der jedes Mitglied eine unterschiedliche Realisierung des Wettermodells darstellt. Die Besonderheit liegt hierbei auf der Ensemblegröße. Während Wetterdienste im operationellen Betrieb auf ca. 50 Mitglieder beschränkt sind, wird der Nutzen einer drastischen Erhöhung auf bis zu
1000 Mitglieder analysiert. Die hierfür nötige Rechenleistung bietet der Jülicher Supercomputer JUQUEEN (link JUQUEEN). Zudem wird der potenzielle Nutzen des Großensembles im Bereich der Nichtlinearen Datenassimilation (Partikel Filter) und Ensemblegenerierung via Big Data Analytics untersucht. In Zukunft sollen die probabilistischen Vorhersagen durch eine Kopplung mit dem EURAD-IM erweitert werden.


Servicemenü

Homepage