Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


OMO

Oxidation Mechanism Observations

Oxidation Mechanism Observations

Die Flugmission OMO (Oxidation Mechanism Observations) fand 2015 statt und war die erste Photochemie-Mission, die mit dem Forschungsflugzeug HALO durchgeführt wurde. Ziel der Mission war die Untersuchung der atmosphärischen Selbstreinigungsfähigkeit und der Chemie atmosphärischer Luftschadstoffe in der freien Troposphäre unter Einfluss von Emissionen aus Südasien während des Sommer-Monsuns. Die Messflüge fanden über dem Indischen Ozean, dem Arabischen Meer und dem Mittelmeer statt. Ein Schwerpunkt der Untersuchungen lag auf der Messung von freien Radikalen (OH, HO2) durch das Forschungszentrum Jülich und das Max-Planck Institut für Chemie in Mainz. Details der Kampagne finden sich hier


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.