Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Kooperationen mit dem Verein Deutscher Ingenieure – Kommission Reinhaltung der Luft (VDI-KRdL)

In Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben bringt das Institut seine Expertise in die Richtlinienarbeit des VDI – KRdL ein. Mitarbeiter des Instituts sind federführend an Erstellung und Aktualisierung der folgenden Richtlinien beteiligt:

Richtlinie VDI 3783 Blatt 5 "Umweltmeteorologie – Modelle zur Gasphasenchemie der Troposphäre"

Prognosen von Luftbelastungen und Entwicklung von Vermeidungsstrategien sind auf Chemie- und Transportmodelle angewiesen, deren wichtigste chemische Komponente die atmosphärische Gasphasenchemie ist. Die Evaluierungsvorschrift enthält Anforderungen an Reaktionsmechanismen zur Modellierung chemischer Umwandlungen von Spurengasen in der Troposphäre. Für drei Modelltypen unterschiedlicher Zielsetzung wird die Einbindung des Reaktionsmechanismus in Ausbreitungsmodelle dargestellt und anhand von Beispielen erläutert.

Richtlinie VDI 3783 Blatt 18 "Umweltmeteorologie – Photolysefrequenzen"

Die in Modellen chemischer Umwandlungen von Spurengasen in der Atmosphäre enthaltenen Photolysereaktionen sind von meteorologischen und geographischen Bedingungen abhängig. Die Richtlinie stellt für eine Vielzahl solcher Bedingungen Zahlenwerte zur Abhängigkeit der Photolysefrequenzen vom Sonnenzenitwinkel zur Verfügung.

Richtlinie VDI 3783 Blatt 19 „ Umweltmeteorologie – Reaktionsmechanismus zur Bestimmung der Stickstoffdioxid-Konzentration“

Es wird ein Reaktionssystem beschrieben, das ein möglichst einfaches, aber ausreichend genaues Verfahren zur Berechnung der NO2-Konzentration in Bodennähe zur Erfüllung gesetzlicher Regelungen zur Verfügung stellt. Anhand von Beispielen wird das Verfahren erläutert.

 


Servicemenü

Homepage