Navigation und Service


ELCOVA

Helmholtz Exzellenznetzwerk „ELCOVA – Elektrokatalytische CO2-Valorisierung

Im Rahmen dieses Projektes werden grundlegende Fragestellungen zur elektrochemischen Aktivierung von CO2 mit dem Ziel der Gewinnung von synthetischen Kraftstoffen bearbeitet. Um dieses Ziel zu erreichen, werden neben der Synthese und Evaluation von neuartigen Katalysatoren und Substraten auch neuartige Methoden der Charakterisierung eingesetzt. Hierzu kommen neben elektrochemischen Analysetechniken wie Zyklovoltammetrie und elektrochemischer Impedanzspektroskopie weiterführende Methoden aus den Bereichen Adsorption, in-situ Mikroskopie und in-operando Spektroskopie zum Einsatz. Durch die Verwendung dieser verschiedenen Methoden soll ein umfassendes Bild der katalytischen Vorgänge entwickelt werden. Die eingesetzten Methoden lassen sich im Einzelnen wie folgt beschreiben: zunächst wird in einem Hoch-Durchsatz Screeningansatz nach geeigneten Katalysatorsystemen gesucht. Parallel dazu wird das geplante Substrat, welches durch ein Elektrospinnverfahren aus carbonisierten Polymerfasern besteht, in Bezug auf seine Selektivadsorption und elektronische Leitfähigkeit hin optimiert. Die ortsaufgelöste Verankerung des Katalysators mit dem Elektrodensubstrat soll durch Mikroskopie und EC-STM Verfahren durchgeführt werden. Um Reaktionsmechanismen zu identifizieren, sollen in-situ Mikroskopiemethoden und in-operando Spektroskopiemethoden korrelativ eingesetzt werden. Im Rahmen des Helmholtz Exzellenznetzwerkes ELCOVA kooperiert das IEK-9 mit Prof. Karl Mayrhofer, HI-ERN.

 


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.