Navigation und Service


ELCOVA

Helmholtz Exzellenznetzwerk „ELCOVA – Elektrokatalytische CO2-Valorisierung

Im Rahmen dieses Projektes werden grundlegende Fragestellungen zur elektrochemischen Aktivierung von CO2 mit dem Ziel der Gewinnung von synthetischen Kraftstoffen bearbeitet. Um dieses Ziel zu erreichen, werden neben der Synthese und Evaluation von neuartigen Katalysatoren und Substraten auch neuartige Methoden der Charakterisierung eingesetzt. Hierzu kommen neben elektrochemischen Analysetechniken wie Zyklovoltammetrie und elektrochemischer Impedanzspektroskopie weiterführende Methoden aus den Bereichen Adsorption, in-situ Mikroskopie und in-operando Spektroskopie zum Einsatz. Durch die Verwendung dieser verschiedenen Methoden soll ein umfassendes Bild der katalytischen Vorgänge entwickelt werden. Die eingesetzten Methoden lassen sich im Einzelnen wie folgt beschreiben: zunächst wird in einem Hoch-Durchsatz Screeningansatz nach geeigneten Katalysatorsystemen gesucht. Parallel dazu wird das geplante Substrat, welches durch ein Elektrospinnverfahren aus carbonisierten Polymerfasern besteht, in Bezug auf seine Selektivadsorption und elektronische Leitfähigkeit hin optimiert. Die ortsaufgelöste Verankerung des Katalysators mit dem Elektrodensubstrat soll durch Mikroskopie und EC-STM Verfahren durchgeführt werden. Um Reaktionsmechanismen zu identifizieren, sollen in-situ Mikroskopiemethoden und in-operando Spektroskopiemethoden korrelativ eingesetzt werden. Im Rahmen des Helmholtz Exzellenznetzwerkes ELCOVA kooperiert das IEK-9 mit Prof. Karl Mayrhofer, HI-ERN.

 


Servicemenü

Homepage