Navigation und Service


Kopernikus

Kopernikus-Projekt für die Energiewende - P2X: Erforschung, Validierung und Implementierung von „Power-to-X“-Konzepten“

Die effiziente Speicherung und Nutzung von elektrischer Energie aus erneuerbaren Energiequellen durch Umwandlung in stoffliche Energieträger und chemische Produkte sind zentrale Eckpfeiler bei der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Förderung ausgewählte Kopernikus-Projekt „P2X: Erforschung, Validierung und Implementierung von ‚Power-to-X‘-Konzepten“ widmet sich den damit verbundenen komplexen Fragestellungen. Ziel ist es, in den nächsten zehn Jahren Technologien zu entwickeln, die in entscheidenden Bereichen zum Umbau des Energiesystems beitragen und damit den Einsatz von fossilen Rohstoffen deutlich reduzieren.
Insgesamt sind 17 Forschungseinrichtungen, 26 Industrieunternehmen sowie drei zivilgesellschaftliche Organisationen an diesem Großprojekt beteiligt, das in der ersten von drei geplanten Entwicklungsphasen mit 30 Millionen Euro durch das BMBF gefördert wird.

Mit Kopernikus in die Energiewende

Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.