Suche

zur Hauptseite

Institut für Energie- und Klimaforschung

Navigation und Service


Zeitschriftenbeiträge 2013


  • BAUFUMÉ, S., GRÜGER, F., GRUBE, T., KRIEG, D., LINSSEN, J., WEBER, M, HAKE, J-Fr. & STOLTEN, D. (2013): GIS-based scenario calculations for a nationwide German hydrogen pipeline infrastructure. International Journal of Hydrogen Energy, Volume 38, Issue 10, 1 April 2013, 3813-3829.

  • GUENTHER, C., SCHOTT, B., HENNINGS, W., WALDOWSKI, P. & DANZER, M. A. (2013): Model-based investigation of electric vehicle battery aging by means of vehicle-to-grid scenario simulations. Journal of Power Sources, 239, 604-610.

  • HANSEN, P. (2013): Welche CO2-Minderungsbeiträge können von den Privaten Haushalten erwartet werden? EnEV-aktuell, Heft II-2013, S. 9-13.

  • HEINRICHS, H., PESCH, T., HAKE, J.-F. ? MARTINSEN, D. (2013): Deutsches Energiekonzept versus Netzentwicklungsplan 2012. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 06/13, 39-45.

  • LINSSEN, J., DANZER, M., MARKER, S., MAAS, H., STRUNZ, K. & WEINMANN, O. (2013) Netzintegration von Elektrofahrzeugen und deren Auswirkungen auf die Energieversorgung. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 1/2-2013, 48 – 52.

  • MARKEWITZ, P., HEINRICHS, H., LINSSEN, J. & PESCH, T. (2013): Energietransport und –verteilung. BWK – Brennstoff-Wärme-Kraft, 65/4, 70-79.

  • RENNINGS, K., MARKEWITZ, P. & VÖGELE, S. (2013): How clean is clean? Incremental versus radical technological change in coal-fired power plants. Journal of Evolutionary Economics, 23/2, 331-355.

  • RÜBBELKE, D., VÖGELE, S. (2013): Short-term distributional consequences of climate change impacts on the power sector: who gains and who loses? Climatic Change, 116/2, 191-206.

  • RÜBBELKE, D., VÖGELE, S. (eingereicht): Time and tide wait for no man - Pioneers and laggards in the deployment of CCS? Energy.

  • RÜBBELKE, D., VÖGELE, S. (2013): Effects of carbon dioxide capture and storage in Germany on European electricity exchange and welfare. Energy Policy, 59/8, 582-588.

  • SCHLÖR, H., FISCHER, W. & HAKE, J.-F. (2013): Methods of measuring sustainable development of the German energy sector. Applied Energy, 101/1, 172-181.

  • SCHLÖR, H., FISCHER, W. & HAKE, J.-F. (2013) Sustainable development, justice and the Atkinson index: Measuring the distributional effects of the German energy transition (in press). Applied Energy.

  • SCHREIBER, A., MARX, J. & ZAPP, P. (2013): Environmental assessment of a membrane-based air separation for a coal-fired oxyfuel power plant. Journal of Membrane Science, 440, 122-133.

  • STENZEL, P., BONGARTZ, R., FLEER, J., HENNINGS, W. & LINSSEN, J. (2013): Energiespeicher. BWK - Brennstoff-Wärme-Kraft, 4, 52-60.

  • STENZEL, P., BONGARTZ, R. & KOSSI, E. (2013): Potenzialanalyse für Pumpspeicher an Bundeswasserstraßen in Deutschland. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 3, 54-57.

  • van Vliet M.T.H., VÖGELE, S. & RÜBBELKE, D.: Water constraints on European power supply under climate change: impacts on electricity prices. Environmental Research Letters, 2013/8, doi:10.1088/1748-9326/8/3/035010..

  • SCHUMANN, D., FISCHER, W. & HAKE, J.-F. (2013) Energiewende und Stromnetzausbau aus Sicht der Bevölkerung. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 63:7, 68-72.



Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.