(leer)

Navigation und Service


Kooperationen

Das IKP kooperiert im Rahmen der Experimente und der Beschleunigerentwicklung mit zahlreichen Universitäten und Forschungseinrichtungen. Im einzelnen sind dies:

  • Ruhr-Universität Bochum
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  • Technische Universität Dresden
  • Universität Duisburg-Essen
  • Friedrich Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Justus Liebig-Universität Gießen
  • Universität Hamburg
  • Universität Köln
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Technische Universität München
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
  • Eberhard-Karls-Universität Tübingen

  • Stefan-Meyer-Institut für subatomare Physik, Wien (AT)

  • Paul Scherrer Institut, Villigen (CH)
  • Universität Basel (CH)

  • Kernfysisch Versneller Instituut, University of Groningen (NL)
  • Universiteit Gent (BE)
  • Universite de Liege (BE)

  • Institut de Physique Nucleaire, Orsay (FR)
  • Ecole Polytechnique, Palaiseau (FR)
  • Université Pierre et Marie Curie , Paris (FR)

  • University of Edinburg (GB)
  • University of Glasgow (GB)
  • University College London (GB)

  • University of Dublin (IE)

  • Lunds Universitet, Lund (SE)
  • Stockholm Universitet, Stockholm (SE)
  • Kungliga Tekniska Högskolan, Stockholm (SE)
  • Uppsala Universitet, Uppsala (SE)
  • Helsinki Institute of Physics (FI)

  • Istituto Nazionale di Fisica Nucleare (IT)
  • Universita di Brescia (IT)
  • Universita di Cagliari (IT)
  • Universita di Catania (IT)
  • Universita di Ferrara (IT)
  • Universita di Lecce (IT)
  • Universita di Messina (IT)
  • Universita di Pavia (IT)
  • Universita del Piemonte Orientale Alessandria (IT)
  • Universita di Torino (IT)
  • Politecnico di Torino (IT)
  • Universita di Trieste (IT)
  • Universit degli Studi dell'Insubria, Varese (IT)

  • Universitat de Valencia (ES)

  • Universidade de Coimbra (PT)

  • University of Ioannina (GR)

  • Jagellonian University, Krakow (PL)
  • Cracow University of Technology, Krakow (PL)
  • The Henryk Niewodniczanski Institute of Nuclear Physics, Krakow (PL)
  • The Andrzej Soltan Institute for Nuclear Studies (PL)
  • University of Silesia, Katowice (PL)

  • Slovak Academy of Sciences, Kosice (SK)
  • P.J. Safarik University, Kosice (SK)

  • Belarus State University, Minsk (BY)

  • Institute of Nuclear Research (ATOMKI) of the Hungarian Academy of Sciences, Debrecen (HU)

  • Institutul National de C&D pentru Fizica si Inginerie Nucleara "Horia Hulubei", Bukarest-Magurele (RO)

  • Nuclear Physics Institute, Russian Academy of Sciences, Peterburg (RU)
  • St. Petersburg Nuclear Physics Institute, Gatchina (RU)
  • Joint Institute for Nuclear Research, Dubna (RU)
  • Institute for Theoretical and Experimental Physics, Moscow (RU)
  • Institute for Nuclear Research, Moscow (RU)
  • Lebedev Physical Institute, Moscow (RU)
  • Moscow State University, Moscow (RU)
  • Moscow Engineering Physics Institute, Moscow (RU)
  • Budker Institute of Nuclear Physics, Novosibirsk (RU)
  • Institute for High Energy Physics, Protvino (RU)

  • Tbilisi State University, Tbilisi (GE)

  • Yerevan Physics Institute, Yerevan (AM)

  • University of Michigan, Ann Arbor (US)
  • Indiana University, Bloomington (US)
  • Brookhaven National Laboratory, Brookhaven (US)
  • Harvard University, Cambridge (US)
  • Northwestern University, Evanston (US)
  • University of Wisconsin, Madison (US)
  • University of Virginia, Virginia (US)

  • York University, Toronto (CA)

  • University of Science and Technology of China, Hefei (CN)
  • Peking University, Beijing (CN)
  • Institute of High Energy Physics, Chinese Academy of Sciences, Beijing (CN)
  • Institute of Modern Physics, Chinese Academy of Sciences, Lanzhou (CN)

  • Indian Institute of Technology Bombay, Mumbai (IN)

  • High Energy Accelerator Research Organisation KEK, Tsukuba (JP)

  • National Research Center, Cairo (EG)

Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.