Navigation und Service


Forschungsthemen

Ein Schwerpunkt der Forschungsarbeiten des IKP-2 liegt in Präzissionsexperimenten mit polarisierten Protonen und Deuteronen in Speicherringen. Ein wichtiges Projekt ist die Suche nach permanenten elektrischen Dipolmomenten (EDM) von geladenen Hadronen (JEDI), die - falls sie existieren - eine Antwort auf die Frage liefern können, warum im Universum heute fast ausschließlich Materie zu finden ist, obwohl nach heutigem Verständnis kurz nach dem Urknall Materie und Antimaterie in gleichem Umfang entstanden ist. Diesem Ungleichgewicht auf die Spur zu kommen ist auch das Ziel des TRIC Experiments, das sich mit der Invarianz in Proton-Proton-Stößen unter Zeitumkehr beschäftigt. In 2015 konnte Frau Prof. Livia Ludhova im Rahmen der HGF-Rekrutierungsinitiative gewonnen werden, die nun am IKP-2 eine Gruppe zur Neutrinophysik leitet.

Die Experimente zur Hadronenphysik an den internen Detektorsystem ANKE und WASA sind zum Ende der letzten Förderperiode zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht worden. Hier liegt der Fokus auf dem Abschluss der Datenanalyse. Die wissenschaftlichen Ergebnisse zur Hadronenphysik an COSY sind einem Review-Artikel zusammengefasst.


Servicemenü

Homepage