Suche

zur Hauptseite

Institut für Neurowissenschaften und Medizin
(leer)

Navigation und Service


Untersuchungen und Ziele der 1000 Gehirne-Studie

Im Rahmen der 1000 Gehirne-Studie des Forschungszentrums Jülich werden seit September 2011 umfangreiche Untersuchungen zu Struktur und Funktion des Gehirns an 1000 Probanden durchgeführt, um das Zusammenspiel verschiedener Gehirnregionen und deren mögliche Veränderungen im normalen Alterungsprozess zu verstehen.

Struktur und Funktion des Gehirns werden mit Hilfe der Magnetresonanztomographie und weiterer Tests untersucht, in denen neben kognitiven Funktionen wie Gedächtnis und Aufmerksamkeit vor allem ein Schwerpunkt auf die Untersuchung der Motorik der Probanden gelegt wird. Darüber hinaus werden auch Faktoren wie Lebenszufriedenheit und Persönlichkeit erfasst. Ein großer Vorteil dieser Untersuchung liegt darin, dass bei der Auswertung neben den in Jülich gewonnenen Daten auch die Daten der Heinz Nixdorf Recall Studie zur Verfügung stehen. Damit kann die variable Alterung des Gehirns erstmals mit Langzeitdaten zu Lebensumständen der Probanden, sozialen sowie genetischen Faktoren und dem Gesundheitszustand gekoppelt werden. Ergänzt wird diese Untersuchung durch eine Analyse der normativen Aspekte und ethischen Implikationen, die bei der Abgrenzung von normalem und pathologischem Altern zu berücksichtigen sind. Insgesamt werden durch die Studie Erkenntnisse zur Variabilität der gesunden Alterung des Gehirns, aber auch Hinweise für frühe Diagnosen von Erkrankungen des Gehirns erwartet.

1000 Gehirne Projekt


Servicemenü

Homepage