(leer)

Navigation und Service


Bilder aus der Forschung

struct_1280.jpg

Elektronen lokalisieren mit Hilfe von Leerstellen
Theoretische Physiker am Peter Grünberg Institut und am Institute for Advanced Simulation haben mit Hilfe der Dichtefunktionaltheorie die Rolle von Leerstellen (VAC) auf die elektronische Struktur kristalliner Phasenwechselmaterialien untersucht. Sie nutzten die kürzlich im Haus entwickelte KKRnano-Methode auf dem Jülicher BlueGene /P-Supercomputer JUGENE, um eine kubische Ge512VAC512Sb1024Te2048-Superzelle aus 4096 Atomen zu modellieren. Die Abbildung zeigt die atomar aufgelöste räumliche Verteilung der lokalen Zustandsdichte (LDOS) an der Fermi-Energie. Im linken unteren Teil werden chemische Informationen, im oberen rechten Teil der Wert der LDOS angezeigt, wobei hier große (kleine) Radien der Kugeln hohen (niedrigen) DOS-Werten entsprechen. In beiden Teilen der Grafik werden die Elemente mit Farben kodiert: Weiß steht für Ge, transparent für VAC, hellblau für Sb und dunkelblau für Te.

Originalveröffentlichung:
Zhang, W. ; Thiess, A. ; Zalden, P. et al.;
Role of vacancies in metal-insulator transitions of crystalline phase-change materials;
Nature materials 11 (2012) 952 – 956
Weitere Information über KKRnano


Copyright: Forschungszentrum Jülich
Übersicht

Servicemenü

Homepage