(leer)

Navigation und Service


Bilder aus der Forschung

Rechnen mit Neodym

Rechnen mit Neodym
Magnetische Moleküle gelten als aussichtsreiche Schaltelemente für die Informationsverarbeitung der Zukunft. Ein interdisziplinäres Forscherteam des Peter Grünberg Instituts und der RWTH Aachen hat erstmals besonders robuste magnetische Moleküle hergestellt, deren magnetische Informationen sich auf direktem Weg elektrisch auslesen lassen. Möglich wurde dies durch die Wahl des Selten-Erd-Metalls Neodym als zentralem Baustein des Moleküls. Auf der Abbildung ist die Spitze eines Rastertunnelmikroskops (oben) zu sehen, mit der die Forscher elektrischen Strom durch das Doppeldeckermolekül (unten) leiten. Im Zentrum befindet sich ein Neodym-Atom (rot).

Originalveröffentlichung: Accessing 4f-states in single-molecule spintronics;
S. Fahrendorf et al.; Nature Communications, published online 24 September 2013, DOI: 10.1038/ncomms3425, Artikel

Pressemitteilung: Rechnen mit Neodym - Vielversprechender Kandidat für die Informationsverarbeitung mit magnetischen Molekülen

Institutsbereich: Quanten-Theorie der Materialien (PGI-1/IAS-)

Institutsbereich: Elektronische Eigenschaften (PGI-6)

Copyright: Forschungszentrum Jülich
Übersicht

Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.