(leer)

Navigation und Service


Wir bauen auf 40 Jahre Erfahrung

Mehr als 40 Jahre Jülicher Kompetenz in der Festkörperphysik, der Physik dünner Schichten, von Oberflächen und Grenzflächen sowie in den Materialwissenschaften sind im Peter Grünberg Institut (PGI) zusammen gebracht worden.

Das PGI besteht aus zwei Theorieinstituten und sieben experimentell ausgerichteten Instituten der ehemaligen Institute IFF (Institut für Festkörperforschung) und IBN (Institut für Bio- und Nanosysteme). Letzteres ging hervor aus dem Institut für Grenzflächenforschung und Vakuumphysik (IGV) und dem Institut für Schicht- und Ionentechnik (ISI).

Das PGI ist nach dem Jülicher Physiker Peter Grünberg benannt, dem 2007 gemeinsam mit Albert Fert den Nobelpreis in Physik verliehen wurde. Die beiden Wissenschaftler erhielten diese Ehrung für ihre Entdeckung des Riesenmagnetowiderstandseffekts (GMR), der heute in Millionen Computerfestplatten genutzt wird und das Forschungsfeld der Spintronik begründete. Das Institut möchte auf dem Erfolgsrezept seines bekannten Namensgebers aufbauen.

Das Peter Grünberg Institut ist durch die Sektionen “Fundamentals of Future Information Technology (FIT)” und “High Performance Computing (JARA-HPC)” der Jülich Aachen Research Alliance (JARA) eng mit der RWTH Aachen verbunden.

Bild3a_jpg


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.