Suche

zur Hauptseite

Peter Grünberg Institut
(leer)

Navigation und Service


Masterarbeit: Entwicklung von III-Nitriden Einzelnen Photon Quellen für Telekommunikationswellengenbereich

arBeginn der Masterarbeit: 1.10.2013

Motivation: Für die zukünftige sichere und effektive Datenübertragung in Kommunikationssystemen sind Einzelphotonenquellen ein Schlüsselelement. Die hohen sicherheitstechnischen Standards mit Hinblick auf die Zuverlässigkeit und Robustheit von Einzelphotonenquellen-Systemen stellen enorme Anforderungen an die Eignung von potenziellen Materialsystemen. Vor allem Degradationseffekte in Einzelphotonenquellen- Nanostrukturen verhindern bis jetzt einen breiteren Einsatz in der Praxis. Aufgrund ihrer einzigartigen physikalischen, elektrischen und optischen Eigenschaften sind III-Nitride besonders vielversprechende Materialsysteme für die Realisierung derartiger Photonenquellen. III-Nitride finden schon seit mehr als einer Dekade Anwendungen in der Optoelektronik, wie z.B. in Leuchtdioden für Raumbeleuchtungen oder als Laserquellen in Blue-Ray-Disc Geräten.

Ziel der Arbeit: Es sind mit Hilfe von MOVPE-Techniken (metallorganischer Gasphasenepitaxie) geeignete Materialsysteme (im Hinblick auf den Einsatz in Telekommunikationswellengenbereich) zu entwickeln, die nach der Prozess-Optimierung die Verbesserung der optischen und elektrischen Materialeigenschaften vor allem in Dauereinsatz demonstrieren. Die Materialsysteme basierend auf Gruppe III-Nitride PIN p-GaN/InN/n-GaN Nanostrukturen sollen untersucht werden. Besonderes Augenmerk soll auf die Unterdrückung bzw. Eliminierung von Degradationseffekten gerichtet werden.

Methoden: metallorganische Gasphasenepitaxie (MOVPE), Rasterelektronenmikroskopie (REM), Rasterkraftmikroskopie (AFM), Röntgendiffraktometrie (XRD), Photolumineszenzspektroskopie (PL), Reinraumtechnologie

Voraussetzungen:
• Bachelor in Physik, Materialwissenschaften, Elektrotechnik, Chemie oder vergleichbare Studiengänge
• Hohe Motivation und Faszination für Halbleiterforschung und Bauelementtechnologie
• Sehr gute Kenntnisse in der Festkörperphysik sind wünschenswert.

Wir bieten:
• Erfahrenes und freundliches Forschungsteam
• Hervorragende experimentelle Bedingungen
• Sehr gute Lern- und Arbeitsatmosphäre in der Forschung

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mitsamt Lebenslauf, Bachelorarbeit und Prüfungsresultate per email an
[Dr. Hilde Hardtdegen] (h.hardtdegen@fz-juelich.de) oder
[Martin Mikulics] (m.mikulics@fz-juelich.de)


Servicemenü

Homepage