Suche

zur Hauptseite

Peter Grünberg Institut
(leer)

Navigation und Service


Masterarbeit: Entwicklung von III-Nitriden Einzelnen Photon Quellen für Telekommunikationswellengenbereich

arBeginn der Masterarbeit: 1.10.2013

Motivation: Für die zukünftige sichere und effektive Datenübertragung in Kommunikationssystemen sind Einzelphotonenquellen ein Schlüsselelement. Die hohen sicherheitstechnischen Standards mit Hinblick auf die Zuverlässigkeit und Robustheit von Einzelphotonenquellen-Systemen stellen enorme Anforderungen an die Eignung von potenziellen Materialsystemen. Vor allem Degradationseffekte in Einzelphotonenquellen- Nanostrukturen verhindern bis jetzt einen breiteren Einsatz in der Praxis. Aufgrund ihrer einzigartigen physikalischen, elektrischen und optischen Eigenschaften sind III-Nitride besonders vielversprechende Materialsysteme für die Realisierung derartiger Photonenquellen. III-Nitride finden schon seit mehr als einer Dekade Anwendungen in der Optoelektronik, wie z.B. in Leuchtdioden für Raumbeleuchtungen oder als Laserquellen in Blue-Ray-Disc Geräten.

Ziel der Arbeit: Es sind mit Hilfe von MOVPE-Techniken (metallorganischer Gasphasenepitaxie) geeignete Materialsysteme (im Hinblick auf den Einsatz in Telekommunikationswellengenbereich) zu entwickeln, die nach der Prozess-Optimierung die Verbesserung der optischen und elektrischen Materialeigenschaften vor allem in Dauereinsatz demonstrieren. Die Materialsysteme basierend auf Gruppe III-Nitride PIN p-GaN/InN/n-GaN Nanostrukturen sollen untersucht werden. Besonderes Augenmerk soll auf die Unterdrückung bzw. Eliminierung von Degradationseffekten gerichtet werden.

Methoden: metallorganische Gasphasenepitaxie (MOVPE), Rasterelektronenmikroskopie (REM), Rasterkraftmikroskopie (AFM), Röntgendiffraktometrie (XRD), Photolumineszenzspektroskopie (PL), Reinraumtechnologie

Voraussetzungen:
• Bachelor in Physik, Materialwissenschaften, Elektrotechnik, Chemie oder vergleichbare Studiengänge
• Hohe Motivation und Faszination für Halbleiterforschung und Bauelementtechnologie
• Sehr gute Kenntnisse in der Festkörperphysik sind wünschenswert.

Wir bieten:
• Erfahrenes und freundliches Forschungsteam
• Hervorragende experimentelle Bedingungen
• Sehr gute Lern- und Arbeitsatmosphäre in der Forschung

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mitsamt Lebenslauf, Bachelorarbeit und Prüfungsresultate per email an
[Dr. Hilde Hardtdegen] (h.hardtdegen@fz-juelich.de) oder
[Martin Mikulics] (m.mikulics@fz-juelich.de)


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.