Navigation und Service

Alzheimersche Demenz:

Die Alzheimerforschung am Forschungszentrum konzentriert sich auf folgende Bereiche:

Der Institutsbereich Strukturbiochemie (ICS-6) verbindet strukturbiologische Grundlagenforschung mit angewandter klinischer Forschung. Die molekularen Grundlagen der Krankheit entschlüsseln die Wissenschaftler um Prof. Dieter Willbold mit äußerst hochauflösenden strukturbiologischen Methoden wie der NMR-Spektroskopie, Röntgenkristallographie und Cryo-Elektronenmikroskopie bis hin zu Simulationen auf den Jülicher Supercomputern. In der Grundlagenforschung zählt das Institut damit zu einem der führenden Standorte in der Welt.

Parallel entwickelt das Institut eine neuartige Therapie-Strategie mit einem eigenen Wirkstoffkandidaten. Dieser eliminiert sogenannte Aβ-Oligomere, kleine lösliche Verklumpungen aus dem körpereigenen Eiweiß Amyloid-Beta, die als wichtige Treiber des Krankheitsgeschehens gelten. Für die weitere Entwicklung wurde inzwischen eine Ausgründung mit dem Namen Priavoid GmbH etabliert. Darüber hinaus entwickelten die Forscher das Diagnostikverfahren, das wesentlich frühzeitigere und verlässlichere Diagnosen ermöglicht und hilft, den Therapieerfolg in klinischen Studien genauer einzuschätzen. Das sogenannte "sFIDA-Verfahren", ist in der Lage, kleinste Mengen der Oligomere in Körperflüssigkeiten nachzuweisen, um sie als Biomarker für die Diagnose der Krankheit zu nutzen.

Der Institutsbereich Molekulare Organisation des Gehirns (INM-2) untersucht metabolische und neurochemische Prozesse, die unter anderem neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer zugrunde liegen. Das Hauptziel der klinischen Forschung der Wissenschaftler um Prof. Andreas Bauer liegt in der Entwicklung von hochspezifischen neurochemischen Indikatoren für Hirnerkrankungen, welche eine sichere Diagnose bereits in einem frühen Krankheitsstadium erlauben und als diagnostische Instrumente z.B. bei Alzheimer geeignet sind.

Institute:

Institute of Complex Systems, Strukturbiochemie (ICS-6)
Molekulare Organisation im Gehirn (INM-2)

Weitere Informationen:

Mehr zum Diagnoseverfahren sFIDA (Archiv)
Mehr zur Alzheimer-Wirkstoffforschung (Archiv)

Mehr zu experimentellen Therapien bei Alzheimer (INM-2)

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.