Schmeckt's?

Über das Schmecken ist noch recht wenig bekannt. Wissen wir beispielsweise sofort, wenn wir etwas schmecken, was es ist? Oder braucht unser Gehirn dazu eine gewisse "Verarbeitungszeit"? Die Geschmacksforscherin Kathrin Ohla hat dies in verschiedenen Studien untersucht und die Resultate in der Zeitschrift eNeuro veröffentlicht. Das Überraschende: Es hängt vom Geschmack ab, wie schnell wir ihn erkennen.

Ein Quantensprung für die Quantentechnologie

Im Oktober 2018 ist das Quantentechnologie-Flaggschiff der Europäischen Kommission vom Stapel gelaufen. Das Forschungsprogramm soll mit Fördergeldern im Umfang von € 1 Milliarde über zehn Jahre hinweg die Entwicklung von Produkten fördern, die auf den Regeln der exotischen Quantenwelt beruhen. Unser Autor hat mit dem Physiker Tommaso Calarco über die inhaltliche Ausrichtung der ersten Förderrunde gesprochen.

Beispielloser Einblick in Fusionsreaktor der Sonne

Die Wissen­schaftler der Borexino-Kollaboration haben die bisher um­fassend­ste Analyse von Neutrinos aus dem Kernfusionsprozess im Innern der Sonne veröffentlicht. Mit dem 1400 Meter tief unter der Erdoberfläche gelegenen Observatorium konnten sie erstmals Neutrinos aus einer bislang unbestätigten Reaktion zweifelsfrei nachweisen.

Aufbruch!

Die Biotechnologie ist ein Motor für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und leistet einen wichtigen Beitrag zur Bioökonomie. Prof. Wolfgang Wiechert hat mit unserer Autorin Katja Lüers über aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der sogenannten weißen Biotechnologie gesprochen. Diese ist für Prozesse in der Industrie relevant.

Statement Prof. Amunts zur Anwendung der molekularen Genschere bei chinesischen Zwillingen

Jülich, 28. November 2018 - Nach Angaben des Forschers Jiankui He von der Universität Shenzhen in China sind im November die ersten durch Einsatz der molekularen Genschere CRISPR/Cas9 genetisch manipulierten Menschen geboren worden. Die Veränderung wird auch an spätere Nachkommen vererbt. Dazu äußert sich Katrin Amunts, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, in einem Statement.

Bodenforschung: PASCAL-Projekt startet in Ghana

Am Montag startet das Projekt "The Pan-African Soil Challenge" (PASCAL) in Accra. Das Vorhaben soll eine Wissenschaftsbrücke zwischen der Jülicher Agrosphärenforschung und afrikanischen Partnern aufbauen. Ziel ist es, Afrika angesichts von Bevölkerungsexplosion und Klimawandel beim Aufbau einer sicheren und nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion zu unterstützen.

Kartierung des Gehirns

Korbinian Brodmann, vor 150 Jahren geboren und vor 100 Jahren gestorben, hat mit einer Karte des Gehirns Generationen von Medizinern beeinflusst. Der Gehirnatlas des Human Brain Project steht in dieser Tradition, zugleich aber für ganz neue wissenschaftliche Dimensionen.

Laser für alle!

Ein neues Familienmitglied für Jülichs wissenschaftliche Infrastruktur: JuSPARC ist ein Meilenstein für die Informations- und Materialwissenschaften am Forschungszentrum. Langfristig soll das neue Laserlabor als Nutzerplattform betrieben werden. Und auch Teilchenbeschleunigung soll am Ende dort möglich werden.

1,5-Grad Klimaziel – jeder ist gefordert!

Am 8. Oktober veröffentlichte der Weltklimarat IPCC seinen Sonderbericht zum 1,5-Grad Klimaziel. Der Tenor des Berichts: Es eilt! Regierungen, Wirtschaft und Bürger müssen jetzt handeln. Atmosphärenforscherin Prof. Astrid Kiendler-Scharr hat als Gutachterin am Bericht mitgearbeitet. Wir baten sie um ihre Einschätzung.

Blätterfunktion

Aufbruch!

Die Biotechnologie ist ein Motor für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und leistet einen wichtigen Beitrag zur Bioökonomie. Prof. Wolfgang Wiechert hat mit unserer Autorin Katja Lüers über aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der sogenannten weißen Biotechnologie gesprochen. Diese ist für Prozesse in der Industrie relevant.