Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Doktoranden

Über 850 Doktorandinnen und Doktoranden aus knapp 50 Ländern betreut das Forschungszentrum Jülich jährlich bei ihrer Promotion. Neben einer intensiven wissenschaftlichen Betreuung am jeweiligen Institut bietet das Forschungszentrum ein übergreifendes Weiterbildungsangebot und eine unabhängige Begleitung durch den Doktorandenausschuss des Forschungszentrums. Die Institute arbeiten eng mit den umliegenden Universitäten zusammen, an denen die Promotion verliehen wird. Mit seinen verlässlichen Rahmenbedingungen möchte Jülich den Doktorandinnen und Doktoranden ermöglichen, sich ganz auf ihre Promotion zu konzentrieren.

Wie sieht eine Promotion am Forschungszentrum Jülich aus?

Bewerbung

Nachwuchswissenschaftler am IEK-5Copyright: Forschungszentrum Jülich

Wer am Forschungszentrum in Jülich oder an einem seiner Standorte promovieren möchte, kann sich entweder auf eine ausgeschriebene Promotionsstelle bewerben oder mit einem Institut Kontakt aufnehmen, das im angestrebten Bereich forscht. Eine Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen und mehr zu erfahren, bietet sich auch auf verschiedenen Karrieremessen und Veranstaltungen, bei denen das Forschungszentrum regelmäßig vertreten ist.

Ausgeschriebene Promotionsstellen
Übersicht der Institute
Hier treffen Sie uns: Termine

Fachliche Betreuung

Wissenschaftlich betreut werden die Doktorandinnen und Doktoranden am jeweiligen Institut. Einige Institute bieten spezielle Institutsprogramme für Graduierte an.

Doktorandenvertrag

Die meisten Doktorandinnen und Doktoranden, die nach Jülich kommen, schließen mit dem Forschungszentrum einen dreijährigen Doktorandenvertrag ab. Darin werden unter anderem Arbeitszeit, Vergütung und Urlaubsanspruch geregelt.

Weitere Informationen zum Doktorandenvertrag

Nicht alle Doktorandinnen und Doktoranden am Forschungszentrum sind durch einen Doktorandenvertrag angebunden. Einige haben ein Vertragsverhältnis mit Dritten, etwa durch ein Stipendium, einen Arbeitsvertrag mit einer Universität oder mit einem Industrieunternehmen. Wer eine eigene Finanzierung mitbringt und einen Teil der Forschungsleistung am Forschungszentrum erbringen möchte, kann sich direkt an eines der Institute wenden.

Graduiertenkollegs

Promovierende können sich abhängig von ihrer fachlichen Ausrichtung an Graduiertenschulen und -kollegs einschreiben, die das Forschungszentrum gemeinsam mit benachbarten Universitäten betreibt. Die Graduiertenschule HITEC beispielsweise betreut nahezu alle Doktorandinnen und Doktoranden aus dem Bereich der Energie und Klimaforschung. Das Graduiertenkolleg "Biosoft" richtet sich an Promovierende, die im Grenzbereich von Biologie, Chemie und Physik arbeiten. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Graduiertenschulen.

Graduiertenschule HITEC
Graduiertenkolleg Biosoft
Weitere Graduiertenschulen
Weitere Informationen

Überfachliche Qualifizierung

Doktoranden und Doktorandinnen können überfachliche Seminare besuchen, die Projektmanagement, wissenschaftliches Schreiben und Präsentieren beinhalten. Hierzu gehören auch Angebote zur Karriereberatung.

Unabhängige Begleitung mit Qualitätssicherung

Der Doktorandenausschuss des Forschungszentrums begleitet Doktorandinnen und Doktoranden während der gesamten Promotionszeit. Er steht den Promovierenden beratend zur Seite und verfolgt den Fortschritt des Vorhabens anhand eines etablierten Verfahrens, das der Qualitätssicherung dient: In der "Dokumentation zum Promotionsvorhaben" fasst der Doktorand oder die Doktorandin alle relevanten Informationen zur Doktorarbeit zusammen, aktualisiert diese regelmäßig und legt sie dem Doktorandenausschuss vor. Das Dokument beinhaltet unter anderem einen mit dem Doktorvater oder der Doktormutter vereinbarten Arbeits- und Zeitplan sowie eine verbindliche Betreuungszusage für den Promovierenden.

Mehr zur Dokumentation zum Promotionsvorhaben

Doktorandenausschuss

Weitere Angebote

Orientieren, informieren, vernetzen:

Wo ist die Zentralbibliothek? An wen kann ich mich wegen Vertragsangelegenheiten wenden? Wie sieht es mit der Kinderbetreuung aus? Und wie kann ich mich mit anderen Doktoranden vernetzen? Um Doktorandinnen und Doktoranden einen guten und schnellen Einstieg in Jülich zu ermöglichen bietet das Forschungszentrum Führungen, Informationsveranstaltungen und Beratungen zu speziellen Themen an. Darüber hinaus ist die Doktorandeninitiative "DocTeam" des Forschungszentrums sehr aktiv – eine Möglichkeit von vielen, sich zu vernetzen.
mehr zu Orientierungsangeboten

Förderangebote und Auszeichnungen:

Das Forschungszentrum koordiniert eine Reihe nationaler und internationaler Förderprogramme für Nachwuchswissenschaftler und vergibt selbst den Exzellenzpreis für herausragende Doktorarbeiten.
zu Förderangeboten

Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

Die Phase der Doktorarbeit geht bei vielen Doktorandinnen und Doktoranden mit der Gründung einer eigenen Familie einher. Das Forschungszentrum unterstützt (werdende) Eltern mit unterschiedlichen Angeboten.
mehr Informationen

Den eigenen Horizont erweitern:

In Jülich arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen zusammen. Ein aktiver Austausch eröffnet oftmals ungeahnte Perspektiven und erweitert den eigenen Horizont. Auch Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind ausdrücklich eingeladen, über den eigenen fachlichen Tellerrand zu schauen und sich aktiv einzubringen.
weitere Informationen

JuDocs – Karriere made in Jülich:

Einmal im Jahr laden der Vorstand und die Doktorandeninitiative "DocTeam" des Forschungszentrums zu einem Festakt ein. In diesem Rahmen werden die Doktorandinnen und Doktoranden des aktuellen Jahrgangs offiziell geehrt und verabschiedet. Darüber hinaus bietet sich die Gelegenheit miteinander sowie mit anderen Jülicher Alumnis ins Gespräch zu kommen.
Julumni-Netzwerk

Zusatzinformationen

Miteinander verzahnt sind die verschiedenen Elemente in Jülich Horizons, der Nachwuchsförderung des Forschungszentrums Jülich.

Nachwuchsförderung

Unter dem Dach "juelich_horizons" unterstützt das Forschungszentrum Jülich Talente entlang der gesamten Bildungskette. Die Angebote umfassen Projekte für Schüler, Berufsausbildung und Duale Studiengänge, Programme für Doktoranden sowie Unterstützung bei der Karriereplanung für Postdocs. mehr zu juelich_horizons: Nachwuchsförderung …

Mitarbeiter erzählen: Stephanie Schrade

Stephanie Schrade ist Doktorandin am Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung. Für ihre Dissertation nutzt sie Methoden der Spektroskopie, um Luftschadstoffe zu untersuchen. (1min 7sek) größere Ansicht

noPlaybackVideo

DownloadVideo

Stellenanzeigen


Servicemenü

Homepage