Navigation und Service

Postdocs

Bewerbung

Wer nach seiner Promotion am Forschungszentrum in Jülich oder an einem seiner Standorte arbeiten möchte, kann sich auf eine ausgeschriebene Stelle als Postdoc oder als Wissenschaftliche Mitarbeiterin beziehungsweise als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bewerben. Eine Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen und mehr über Einstiegsmöglichkeiten zu erfahren, bietet sich auf verschiedenen Karrieremessen und Veranstaltungen, auf denen das Forschungszentrum regelmäßig vertreten ist.

Stellenanzeigen aus dem wissenschaftlichen Bereich für Postdocs
Informationen (auf englisch) gibt es auch auf den Seiten unseres Career Centers

Weitere freie Stellen, unter anderem im Bereich des Forschungsmanagements finden Sie in unseren Stellenanzeigen für Berufseinsteiger oder Berufserfahrene:
Berufseinsteiger
Berufserfahrene

Tipps und Hinweise zur Bewerbung
Karrieremessen und Veranstaltungen

Vertrag

Für Postdocs bietet eine Tätigkeit am Forschungszentrum Jülich eine große Chance, sich wissenschaftlich sichtbar zu profilieren und wichtige Qualifikationen und Kompetenzen zu entwickeln, die sie auf ihrem weiteren Berufsweg nutzen. Die Vergütung richtet sich nach dem TVöD.

Angebote

Postdocs befinden sich in einer entscheidenden Karrierephase, in der Weichen gestellt und Entscheidungen für den weiteren Karriereweg getroffen werden. Das Forschungszentrum Jülich bietet ideale Rahmenbedingungen, um exzellente Forschung mit nationaler und internationaler Sichtbarkeit zu verbinden. Es fördert die Postdocs individuell und begleitet sie bei der aktiven Planung ihrer Karriere.

Postdocs können folgende Angebote und Netzwerkmöglichkeiten nutzen:

Leitlinien

Die Rahmenbedingungen sind in den Leitlinien zur Begleitung und Förderung von Postdocs festgehalten, die das Forschungszentrum verabschiedet hat.

 Jülicher Postdoc-Leitlinien (PDF, 60 kB)

Auch auf Ebene der Helmholtz-Gemeinschaft wird die Wichtigkeit, Postdocs in ihrer Karriereplanung zu unterstützen, deutlich durch die im April 2018 verabschiedeten Leitlinien für die Postdoc-Phase in der Helmholtz-Gemeinschaft.

Nachwuchsgruppen am Forschungszentrum Jülich

Prof. Martina MüllerProf. Martina Müller ist Nachwuchsgruppenleiterin am Peter Grünberg Institut, Bereich Elektronische Eigenschaften (PGI-6). Ihre Nachwuchsgruppe "Oxide Spintronics Laboratory" forscht im Bereich der Spintronik.
Copyright: Forschungszentrum Jülich

International herausragende Postdocs erhalten in Jülich die Möglichkeit, eine eigene Nachwuchsgruppe aufzubauen. Wer das mehrstufige Auswahlverfahren erfolgreich durchläuft, bekommt verlässliche Karriereperspektiven (Tenure Track) geboten. Darüber hinaus unterstützt das Forschungszentrum eine enge Anbindung der Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter an universitäre Partner.

Übersicht bestehender Jülicher Nachwuchsgruppen
Interviews mit ehemaligen Nachwuchsgruppenleitern

Beratungs-, Qualifizierungs- und Netzwerkangebote für Nachwuchsgruppenleiter

Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verwirklichen sind wichtige Aufgaben des Forschungszentrums Jülich. Hier greifen verschiedene Maßnahmen sowie Beratungs- und Unterstützungsangebote, von denen Postdocs profitieren können.

Informationen und Ansprechpartner (Büro für Chancengleichheit BfC)

International Advisory Services

Der im Geschäftsbereich Personal angesiedelte International Advisory Services betreut alle ausländischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihre Familien in ausländer- und sozialrechtlichen Angelegenheiten.

International Advisory Services

Zusatzinformationen


Nachwuchsförderung

Unter dem Dach "juelich_horizons" unterstützt das Forschungszentrum Jülich Talente entlang der gesamten Bildungskette. Die Angebote umfassen Projekte für Schüler, Berufsausbildung und Duale Studiengänge, Programme für Doktoranden sowie Unterstützung bei der Karriereplanung für Postdocs. mehr zu juelich_horizons: Nachwuchsförderung …

Leitlinien zur Begleitung von Postdocs

Die Leitlinien zur Begleitung und Förderung seiner Postdocs beinhalten die Rahmenbedingungen für Postocs sowie Hinweise zu individuellen Karriereplanung, z.B. den Personalentwicklungsplan.

Mitarbeiter erzählen: Dr. Markus Axer

Dr. Markus Axer ist Arbeitsgruppenleiter am Institut für Neurowissenschaften und Medizin. Er und sein Team erforschen die Struktur des menschlichen Gehirns - und entdecken dabei Dinge, die noch nie beschrieben worden sind. Das Ziel: langfristig Krankheiten wie die Alzheimer-Demenz besser zu verstehen. (59 sek) größere Ansicht

noPlaybackVideo

DownloadVideo

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.