Navigation und Service

Festvortrag 2012: Supercomputer und Simulation – Brücke über die Grenzen der Erkenntnis

12. November 2012, LVR-LandesMuseum Bonn

Der Festvortrag zum Jahresabschluss 2012 hatte das Jülicher Supercomputing zum Thema. Prof. Dr. Dr. Thomas Lippert, Direktor des Jülich Supercomputing Centre, gab neue Einblicke in die Welt des Höchstleistungsrechnens: Simulationen auf Rechnern der höchsten Leistungsklasse sind ein unverzichtbares Werkzeug für Wissenschaft und Industrie, etwa in der Material- und Klimaforschung. Wissenschaftler nutzen sie als Brücke zwischen Theorie und Experiment und erschließen sich so ungeahnte Horizonte. Mit Superrechnern lassen sich Prototyp-Zyklen im Maschinen- und Flugzeugbau oder in der Pharmaindustrie radikal verkürzen. Physiker erschaffen im Rechner virtuelle Universen und bestimmen damit die Grundbedingungen unserer Existenz. Eine faszinierende Herausforderung ist die Erforschung des menschlichen Gehirns – nicht nur für die Medizin, sondern auch mit Blick auf energiesparende Informationstechnologien der Zukunft.

Der diesjährige Festvortrag war der dritte, der im LVR-LandesMuseum Bonn stattfand. Der an den Vortrag anschließende Empfang bot den Besuchern im stimmungsvollen Ambiente Zeit für Gespräche und die Gelegenheit zu Führungen durch die aktuelle Sonderausstellung im Bonner Landesmuseum: "Schuhtick – Vom Ötzi-Schuh zum High Heel".

Länge des Videos: 50 min 54 sek

noPlaybackVideo

DownloadVideo

Meldung zum Festvortrag

zur Website der Veranstaltung

zum LVR-LandesMuseum Bonn

Mehr zum Thema: Supercomputing

Festvortrag des Forschungszentrums 2012

BilderstreckeBildVideo 1 BilderstreckeVon 32

LVR-LandesMuseum Bonn Übergabe des neuen Gesellschaftsvertrags Copyright:  Forschungszentrum Jülich

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.