Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Festvortrag 2016: Terra incognita - der Boden im System Erde

das sogenannte Augustusköpfchen in einer Vitrine

Augustusköpfchen
Das sogenannte Augustusköpfchen ist in einer Vitrine im Museum zu sehen. Die Büste, die es in zwei verschiedenen Ausfertigungen gibt, ist die Rekonstruktion einer unvollständigen antiken Büste des römischen Kaisers Augustus. Allein der Hinterkopf des etwa zwölf Zentimeter hohen Bildnisses aus dem 1. Jahrhundert nach Christus war im 19. Jahrhundert bei Stolberg in der Nähe von Aachen gefunden worden. Die Repliken wurden vom Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA) des Forschungszentrums nach zeitgenössischen Vorbildern aus Köln und Paris angefertigt. Die Wiederherstellung war eine Zusammenarbeit des Museums Zitadelle in Jülich, mehreren Archäologen und Historikern aus der Euregio sowie dem Forschungszentrum.
Copyright: Forschungszentrum Jülich
Übersicht

Servicemenü

Homepage