Navigation und Service


Jahresrückblick 2012

Das Jahr in Bildern

Das Jahr 2012 war ein spannendes und erfolgreiches Jahr für das Forschungszentrum Jülich. Der Jahresrückblick in Bildern lädt ein, das Jahr des Forschungszentrums noch einmal Revue passieren zu lassen. Zwölf Aufnahmen zeigen eine Auswahl wichtiger und bewegender Augenblicke aus 2012.

Das Zukunftsthema Bioökonomie verbindet: Die größte brasilianische Agrarforschungsgesellschaft wird auf dem Gelände des Forschungszentrums Jülich ein Labor aufbauen.

Januar 2012

Diesen Himmel hat er selbst gebaut: „Jugend forscht“-Sieger bei den Geo- und Raumwissenschaften ist Philipp Mülhems mit seinem Planetarium.

Februar 2012

Professor Katrin Amunts wird in den Deutschen Ethikrat berufen.

März 2012

 Prof. Dr. Steven E. Koonin vom Science and Technology Policy Institute in Washington

April 2012

Start des Zeppelins NT bei der Auftaktveranstaltung von PEGASOS

Mai 2012

Prof. Paul Kögerler erhält einen "ERC Starting Grant" mit über 1,5 Millionen Euro Fördergeld..

Juni 2012

Die 41 "Sommer-Azubis" des Forschungszentrums haben das beste durchschnittliche Prüfungsergebnis seit dem Jahr 2000.

Juli 2012

Die Alexander von Humboldt-Stiftung zeichnet Dr. Dmitry A. Fedosov mit dem 1,3 Millionen Euro schweren Sofja Kovalevskaja-Preis aus.

August 2012

Dr. Susanne Aileen Funke und Prof. Dieter Willbold forschen an neuen Methoden für die frühe Diagnose von Alzheimer.

September 2012

Prof. Rüdiger-A. Eichel, Direktor des Instituts für Energie- und Klimaforschung, erforscht in einem neuem Institutsbereich Batterien aus Silizium und Luft.

Oktober 1012

Festvortrag zum Jahresabschluss 2012

November 2012

Prof. Joachim Treusch bekommt den Minerva-Preis 2012 des Fördervereins Museum Jülich.

Dezember 2012


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.