Navigation und Service

2nd Jülich Lecture:
Bringing Social Sciences zu Energy

Welche Herausforderungen gilt es zu meistern, um den Umbau des Energiesystems umzusetzen? Zu diesem Thema sprach der ehemalige Staatssekretär des US-Energieministeriums Prof. Dr. Steven E. Koonin in der zweiten "Jülich Lecture" im April 2012. In seinem Vortrag unterstrich Koonin, dass technologische Fortschritte alleine nicht ausreichen, um den Umbau des Energiesystems in der notwendigen Geschwindigkeit und dem erforderlichen Umfang herbeizuführen. Ebenso wichtig seien gesellschaftliche Aspekte, wie ökonomische und politische Umstände oder vorherrschende Verhaltensweisen und Überzeugungen. In diesem Zusammenhang stellte er verschiedene technische und organisatorische Maßnahmen vor, um das Energiesystem und den Energieverbrauch mit neuen Methoden der Datengewinnung und sozialwissenschaftlichen Verfahren zu untersuchen und zu verbessern.

Der lange am California Institute of Technology (Caltech) tätige Physiker arbeitet aktuell im US-amerikanischen Science and Technology Policy Institute (STPI) mit Sitz in Washington D.C., das die US-amerikanische Regierung zu strategischen Fragen im Technologie- und Forschungsbereich berät.

Der Vortrag ist in englischer Sprache.

Länge: 46 Minuten

noPlaybackVideo

DownloadVideo

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.