Navigation und Service

5th Jülich Lecture: Gendered Innovations in Science, Medicine, and Engineering

In ihrem Vortrag beleuchtet Stanford-Professorin Dr. Londa Schiebinger die Notwendigkeit genderbewusster Forschung und den Erkenntnisgewinn, der durch die höhere Beteiligung von Frauen und der Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Gegebenheiten entsteht. Dabei konzentriert sich Prof. Schiebinger auf drei Aspekte:

  • die Beteiligung von Frauen in der Wissenschaft
  • die unterschiedliche Behandlung und Bewertung von Männern und Frauen in wissenschaftlichen Einrichtungen aufgrund verankerter Grundeinstellungen in Bezug auf beide Geschlechter (wobei sich diese Einstellungen sowohl bei Männern als auch bei Frauen finden) sowie
  • den Einfluss der vorgenannten Punkte auf Forschungsergebnisse.

Einseitig ausgerichtete Forschung hat negative Auswirkungen - etwa im Bereich der Medizin. So orientierte sich die Erforschung von Erkrankungen und Behandlungsansätze lange Zeit an Männern (mit Ausnahme beispielsweise der Reproduktionsmedizin), was dazu führte, das die Wirkungsmechanismen von Medikamenten an Frauen oft unberücksichtigt blieben. Ein Beispiel aus der Automobil-Industrie zeigt fatale Konsequenzen einseitig orientierter Entwicklungen: So sind konventionelle Sicherheitsgurte in Autos für Schwangere nicht geeignet - im Falle eines Unfalls ist die Gefährdung des Fötus aufgrund der Wirkungsmechnismen beträchtlich.

Prof. Schiebinger stellt in ihrem Vortrag neuartige, genderbewusste Ansätze für Forschungsprojekte vor und präsentiert Studienergebnisse, die zu einem vollständigeren Bild der erforschten Gebiete beitragen.

Prof. Schiebinger ist John-L.-Hinds-Professorin für Wissenschaftsgeschichte an der Stanford University und Direktorin des Projekts "Gendered Innovations in Science, Medicine, and Engineering".

Die fünfte Jülich Lecture fand im Rahmen der Tagung zur Chancengleichheit statt, die 1995 vom Arbeitskreis Frauen in Forschungszentren (akfifz) ins Leben gerufen wurde und 2012 am Forschungszentrum Jülich ausgerichtet wurde.

Der Vortrag ist in englischer Sprache.

Mehr Informationen

Stanford University: Gendered Innovations: http://genderedinnovations.stanford.edu/

noPlaybackVideo

DownloadVideo

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.