Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Peking-Tagebuch

Montag, 11. August 2008

Nach dem heftigen Regen und Gewitter gestern und heute Nacht ist die Luft augenscheinlich klar und frisch. Unsere Messgeräte und die Geräte der chinesischen Kollegen laufen einwandfrei.

Die Temperaturen lagen morgens bei 24 Grad, am Nachmittag stiegen sie auf etwa 28 Grad, die Stadt lag unter einer geschlossenen Wolkendecke. Nicht nur augenscheinlich ist die Luftqualität besser - wir haben eine Sichtweite von etwa acht bis zehn Kilometern. Auch die Messungen ergaben niedrige Werte für Feinstaub (unter 50 Mikrogramm/Kubikmeter), Ozon (unter den europäischen Grenzwerten) und Stickoxiden (vergleichbar zu Köln oder Düsseldorf). Selbst Kohlenmonoxid war deutlich reduziert. Dieser Frontdurchgang wird wohl zusammen mit stärkeren Winden und der Drehung der Windrichtung nach Nord auch morgen und vielleicht Mittwoch für klare Luft sorgen.

Auch in der Innenstadt, zum Beispiel am Big Gate am Tienamen Platz vor der Verbotenen Stadt, ist die Luftqualität sichtlich gut. Das zeigen auch die Messreihen seit Anfang Juli: Viele einzelne Spuren- und Schadgase sind in mittleren Tageswerten reduziert.

Die chinesische Regierung hat angeordnet, dass beim Tanken Absaug- und Filtereinrichtungen genutzt werden müssen. Das wird aber noch nicht an allen Tankstellen praktiziert. Unsere gestrigen Messungen zu den Emissionen von Tankstellen mit einem mobilen Labor zeigen aber, dass die Maßnahme greift: Die Kohlenwasserstoffemissionen an einigen Tankstellen sind drastisch reduziert.

Zum Abendessen traf ich mich unter anderem mit dem Abteilungsleiter für Umwelt und Gesundheit. Themen des Gesprächs: Monitoring des neu gegründeten Umweltministeriums in Beijing, kritische Diskussion der umgesetzten Maßnahmen und Bekanntmachungen für die Öffentlichkeit. Weiter wurden Pläne für zukünftige wissenschaftliche Forschungsprogramme im internationalen Kontext besprochen.

P.S. Während unseres Abendessens holte China die dritte Goldmedaille, im Gewichtheben. Das stimmte die anwesenden Chinesen sehr froh.


IMG_0027_klein_jpgRegen und Wind haben gute Arbeit geleistet: Die Luft über Peking erlaubt jetzt eine Sicht von etwa 8-10 Kilometern.

IMG_0021_klein_jpgGemessen wird auf dem Dach der Peking Universität...

IMG_0033_klein_jpg... Die Geräte funktionieren einwandfrei.


Servicemenü

Homepage