Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Projektträger Jülich

Als einer der größten Projektträger Deutschlands ist der Projektträger Jülich (PtJ) Partner der öffentlichen Hand in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seiner Expertise im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt PtJ seine Auftraggeber in Bund und Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer förderpolitischen Zielsetzungen. Für seine Auftraggeber setzt PtJ Forschungs- und Innovationsförderprogramme um, die zielgenau auf die Anforderungen und den gesellschaftspolitischen Bedarf ausgerichtet sind.

In den drei Geschäftsfeldern Energie, Nachhaltige Entwicklung sowie Innovation und Wissenstransfer integriert PtJ dabei nationale und europäische Förderung – für einen wettbewerbsfähigen Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland in einem gemeinsamen europäischen Forschungsraum.

Die rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter decken ein breites thematisches Spektrum ab. Mit seinem Portfolio bedient PtJ die gesamte Innovationskette – von der Grundlagenforschung bis zum Markteintritt. Darüber hinaus trägt PtJ dazu bei, Innovationen in der Gesellschaft zu verankern.

Als weitgehend selbstständige Organisation ist PtJ in der Forschungszentrum Jülich GmbH angesiedelt. Neben dem Hauptsitz in Jülich ist er mit drei weiteren Geschäftsstellen in Berlin, Rostock und Bonn vertreten.

PtJ arbeitet im Auftrag der Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF), Wirtschaft und Energie (BMWi), Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie im Auftrag der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern.

Projektträger Jülich

Projektträger Energie, Technologie und Nachhaltigkeit (ETN)

Der Projektträger Energie, Technologie, Nachhaltigkeit (ETN) ist einer von zwei Projektträgern, die zum Forschungszentrum Jülich gehören. Seit über 25 Jahren ist ETN exklusiv für das Land Nordrhein-Westfalen tätig und agiert seinen Aufgaben entsprechend als Organisationseinheit weitgehend eigenständig.

Zunächst ausschließlich mit der Förderung der erneuerbaren Energien befasst, hat sich ETN zu einem Projektträger entwickelt, der mit rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein breites Themenspektrum behandelt: Neben Energieforschung betreut ETN Vorhaben zum Klimaschutz, zur neuen Mobilität, Elektromobilität, zur Gesundheitswirtschaft, aber auch Projekte der Regionalförderung. Gleichstellungsaspekte und Digitalisierungsprozesse sind bei ETN als Querschnittsthemen fest verankert.

Für Förderinteressierte bietet ETN kostenlose Beratungsleistungen in Förderfragen an. So begutachtet ETN Skizzen, bearbeitet und bewilligt Anträge auf Forschungs­förderung, begleitet Projekte und zahlt Fördermittel aus. Die Förderung von Forschungsprojekten wird in NRW in der Regel über Wettbewerbsausschreibungen gesteuert.

Weitere Informationen: Website ETN

Gemeinsam mit dem Projektträger Jülich hat ETN die LeitmarktAgentur.NRW aufgebaut, die vom Land NRW in einem transparenten Auswahlverfahren als eine von neun Zwischengeschalteten Stellen für das aktuelle OP EFRE NRW eingesetzt wurde. Hinter der Abkürzung verbirgt sich das "Operationelle Programm Nordrhein-Westfalens für die Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" für 2014 bis 2020.

Im Rahmen dieses Programms realisiert die LeitmarktAgentur.NRW Förderwettbewerbe in acht Leitmärkten sowie im Klimaschutzbereich. Die in diesen Wettbewerben ausgewählten Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden gemeinsam von der Europäischen Union und NRW gefördert und durch die LeitmarktAgentur.NRW bewilligt sowie während der Laufzeit betreut.

Weitere Informationen: LeitmarktAgentur.NRW

ETN hat seinen Sitz im Technologiezentrum Jülich, das nahe dem Forschungszentrum Jülich gelegen ist.


Servicemenü

Homepage