Navigation und Service

Information

Besuchen Sie den folgenden Bereich

GMR: der Effekt, der die Festplatten revolutionierte

Dass Festplatten immer kleiner werden und dennoch immer mehr Daten fassen können, geht auf eine Entdeckung zurück, die am Forschungszentrum Jülich gemacht wurde. Ende der 1980er Jahre entdeckte der Physiker Peter Grünberg, dass sich der elektrische Widerstand von dünnen magnetischen Schichten stark durch äußere Magnetfelder ändert. Der so genannte GMR- oder Riesenmagnetowiderstands-Effekt, der heute millionenfach in Festplatten genutzt wird, beruht auf der quanten- mechanischen Kopplung der Elektronen-Spins in den Materialschichten. Für die Entdeckung wurde Prof. Grünberg 2007 mit dem Nobelpreis für Physik geehrt.

Die Peter Grünberg-Führung beleuchtet die Spintronik - den Forschungsbereich, der aus der Erforschung des Riesenmagnetowiderstands hervorgegangen ist.

Zusatzinformationen

Kontakt

T. Bierschenk, Tel.: 02461 61-9366
E-Mail: besucher_uk@fz-juelich.de

C. Hallen, Tel.: 02461 61-4662
E-Mail: besucher_uk@fz-juelich.de

Terminanfrage

Sie haben bereits einen bestimmten Termin im Auge? Senden Sie uns Ihre Frage per Formular. zum Formular: Terminanfrage …

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an:webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.