Navigation und Service


Forschungszentrum Jülich und CEA erneuern Rahmenvertrag

Am 4. September 2013 unterzeichneten Bernard Bigot, Chairman des CEA, sowie Vorstandsvorsitzender Prof. Achim Bachem und Vorstandsmitglied Prof. Sebastian M. Schmidt vom Forschungszentrum im Rahmen einer Feierstunde den neuen Rahmenvertrag der beiden Forschungseinrichtungen.

Fortschreibung und Neuerungen

Der neue Vertrag ist eine Fortschreibung des ersten Rahmenvertrags aus dem Jahr 2007. Er sieht die Fortführung bestehender Aktivitäten in den Bereichen wie der Strukturbiologie oder der Nuklearen Sicherheitsforschung vor und erschließt neue Forschungsthemen wie Neurowissenschaften (inkl. Bildgebende Verfahren) und Erneuerbare Energien für die Kooperation.
Dabei sollen die bereits bestehenden "Scientific Technical Cooperations (STC)" in "Implementation Agreements" umgewandelt werden. Die Agreements regeln auf der Ebene einzelner Forschungsthemen Fragen rund um die Finanzierung und die inhaltliche Ausgestaltung der Forschungsarbeit. Mit der Einführung dieser Agreements soll auch die Möglichkeit gegeben werden, das Know-how und die finanzielle Beteiligung weiterer externen Partner in die strategische Kooperation von CEA und Forschungszentrum Jülich einzubinden.
Neu ist auch die Einsetzung eines "Steering Committees" mit Vertretern aus dem Kreis der Institutsdirektorinnen bzw. Institutsdirektoren. Ihre Aufgabe wird es sein, die Entwicklung der einzelnen Forschungsthemen zu begleiten, in regelmäßigen Abständen zu evaluieren und ggf. an aktuelle Anforderungen anzupassen.
Als weitere Instrumente der Kooperation sind die Gründung gemeinsamer Arbeitsgruppen (sogenannter Joint Groups) sowie die gemeinsame Berufung von Professoren geplant.

CEA: Strategischer Partner des Forschungszentrums Jülich

Das Commissariat à l'énergie atomique et aux énergies alternatives (CEA) zählt neben dem Oak Ridge National Laboratory (ORNL) in den USA, dem Moscow Institute of Physics and Technology (MIPT) in Russland sowie der Chinese Academy of Sciences (CAS), hier insbesondere das Shanghai Institute of Microsystem and Information Technology (SIMIT), zu den strategischen Kooperationspartnern des Jülicher Forschungszentrums.
Strategische Partner sind Forschungseinrichtungen von internationalem Renommee, die aufgrund ihrer thematischen Ausrichtungen und ihrer Expertise im Sinne der vernetzten Forschung, wichtige Partner für das Forschungszentrum Jülich darstellen. Die strategische Partnerschaft von CEA und Forschungszentrum Jülich wurde erstmals im Jahr 20007 in einem Rahmenvertrag formell dokumentiert. Die ideellen Wurzeln der Kooperation reichen zurück bis zu dem im Jahr 1963 unterzeichneten Élysée-Vertrag.

Ansprechpartnerin im Vorstandsbüro:

Elena Abrosimova
Dipl.-Hist., M.A., M.E.S. Elena Abrosimova
Telefon: +49 2461 61-4372
E-Mail: e.abrosimova@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage