Bücher Internet

Navigation und Service


[sic!] Jülich – Helmholtz Open Science Workshop 2014

„Open Access – nicht alles Gold was glänzt?“

Das Helmholtz Open Science Koordinationsbüro und die Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich freuen sich den gemeinsamen Workshop „Open Access - nicht alles Gold was glänzt?“ anzukündigen. Der Workshop wird vom 29. bis 30.09.2014 am Forschungszentrum Jülich stattfinden.







Foto Konferenzzimmer der ZentralbibliothekQuelle: Forschungszentrum Jülich



Foto Foyer der ZentralbibliothekQuelle: Forschungszentrum Jülich


Logo der Workshopreihe [sic!] Jülich





Die Helmholtz-Gemeinschaft ist Erstunterzeichnerin der im Jahr 2003 veröffentlichten „Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Wissen“. Die einzelnen Helmholtz-Zentren sowie die Helmholtz-Gemeinschaft insgesamt haben seitdem den Open-Access-Gedanken in vielfältiger Weise gefördert.

Die breite Unterstützung der Wissenschaftsorganisationen für das Open-Access-Publizieren ist einer der Faktoren, die zu einem starken Wachstum des Marktes für Open Access Zeitschriften mit Finanzierung durch Publikationsgebühren geführt hat. Durch das steigende Interesse von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Helmholtz-Gemeinschaft in diesen Zeitschriften zu publizieren stellt sich mit neuer Vehemenz die Frage, welche Bedingungen die Helmholtz-Zentren für die Übernahme von Publikationsgebühren stellen sollen und wie es gelingen kann die notwendigen finanziellen Mittel bereitzustellen.

Schwerpunktthemen des gemeinsamen Workshops sind Geschäftsmodelle von Open-Access-Zeitschriften und Rahmenbedingungen für den „Goldenen Weg“ zum Open Access. Ein Vortragsblock ist für das Thema „Open Access zu Monographien“ vorgesehen.

Zielgruppe dieses Workshops sind Interessierte aus Bibliotheken und dem Infrastrukturbereich, aus der Wissenschaft und aus dem Bereich Wissenschaftsmanagement in der Helmholtz-Gemeinschaft. Gäste sind herzlich willkommen.
Kurze Vorträge sollen die Diskussionen anregen, im Mittelpunkt steht jedoch der Dialog unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Servicemenü

Homepage