Suche

zur Hauptseite

Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA)

Navigation und Service


Chopper für Synchrotronstrahlung

Für das Max-Planck Institut für Mikrostrukturphysik in Halle wurde ein 1,25 MHz-Lichtchopper zum Betrieb am Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie – Speicherring BESSY entwickelt, ausgelegt und gebaut. Mit dem Chopper sollen 100 ps Lichtpulse aus Pulsabständen von 200 ns mit einer Wiederholungsrate von 800 ns selektiert werden.
Bei dem Lichtchopper handelt es sich um eine mit einer Drehfrequenz von 998,4 Hz rotierende, am Außenrand geschlitzte Scheibe in einem für Ultrahochvakuum (UHV) geeigneten Gehäuse aus Edelstahl. Die Scheibe wird so positioniert, dass der Lichtstrahl den Außenradius der Scheibe in Richtung der Scheibendrehachse passiert.
Scheibendaten: Durchmesser 340 mm, 1252 Schlitzen am Scheibenumfang, Schlitzbreite 0,15 mm, Stegbreite 0,7 mm, Schlitztiefe 1 mm, Scheibendicke am Umfang 0,5 mm. Das Scheibenmaterial ist eine hochfeste Aluminiumlegierung.

 1,25 MHz Licht-Chopper (PDF, 2 MB)

 Electronic Control System of 1.25 MHz Light Chopper (PDF, 1 MB)

ZAT - Chopper für SynchrotronstrahlungLichtchopper: Scheibe in geöffnetem Gehäuse

ZAT - Chopper für SynchrotronstrahlungChopper für Synchrotronstrahlung

Design des LichtchoppersDesign des Lichtchoppers


Servicemenü

Homepage

Logo

 

 

 

IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

um unsere Website-Inhalte zukünftig noch besser an Ihre Bedürfnissen anzupassen und die Website damit noch attraktiver zu gestalten, möchten wir Ihnen heute ein paar kurze Fragen stellen.

Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 10 Minuten.

Jetzt teilnehmen Nicht teilnehmen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Haben Sie im Moment keine Zeit oder haben Sie bereits an unserer Online-Befragung teilgenommen, dann können Sie das Fenster "hier" einfach schließen.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Befragung gerne an: webumfrage@fz-juelich.de.

 

Ihr Team des Forschungszentrums Jülich

 

Hinweis: Zur anonymen Auswertung Ihrer Daten hat das Forschungszentrum Jülich das Markforschungsinstitut SKOPOS mit der Durchführung und Auswertung der Befragung beauftragt. SKOPOS handelt in übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und der ESOMAR (Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung). Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.