Suche

zur Hauptseite

Zentralinstitut für Engineering, Elektronik und Analytik (ZEA)

Navigation und Service


Machbarkeitsstudien und Experimente

In vielen Fällen sind die Anforderungen an das ZEA-1 so komplex oder liegen jenseits des aktuell technisch Machbaren, dass erst das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie Auskunft darüber geben kann, wie man die Anforderungen technisch lösen und umsetzen kann.

Das ZEA-1 verfügt über eine große Erfahrung auf dem Gebiet der Machbarkeitsstudien und unterhält eine Vielzahl von messtechnischen Verfahren, die in eigens dafür vorgesehenen Laborräumen durchgeführt werden. Durch den engen Kontakt und durch rege Diskussionen mit unseren wissenschaftlichen Partner entstehen so häufig Lösungen, an die zu Beginn niemand gedacht hat. Außerdem lassen sich durch Machbarkeitsstudien Irrwege vermeiden, die ansonsten zu unnötigen Kosten und Zeitverzögerung geführt hätten.

Experimente müssen dann durchgeführt werden, wenn man numerische Berechnungsergebnisse unter realistischen Bedingungen validieren muss oder wenn zum Beispiel keine Stoffdaten eines Materials verfügbar oder vorhanden sind, die man für die numerische Auslegung benötigt. Dieses enge Wechselspiel zwischen Theorie, Simulation und Experiment ist eine der wesentlichen Stärken des ZEA-1.

 

Laseroptische Strömungsvermessung Laseroptische Strömungsvermessung in einem Targetmodell für ein Spallationsexperiment. Die Ergebnisse der Experimente dienen der Validierung von numerischen Berechnungsergebnissen, die mit einem kommerziellen Berechnungsprogramm gewonnen wurden.

  

Machbarkeitsstudie: transportable MagnetsystemeErgebnis einer Machbarkeitsstudie mit dem Thema, wie man transportable Magnetsysteme für Kernspintomografen aus Permanentmagneten bauen kann. Mehrere auf diesem Prinzip beruhende Systeme sind mittlerweile im Forschungszentrum im Einsatz.

 

Experiment zur Bestimmung des Berstdrucks Mit einer Hochgeschwindigkeitskamera gefilmtes Experiment zur Bestimmung des Berstdrucks einer 50 µm dicken Edelstahlfolie. Die experimentellen Ergebnisse zeigen, dass die ursprüngliche Berechnung zu konservativ gewesen ist. Die Folie hält einem größeren Druck stand als berechnet. (links vor dem Bersten, mittig erste Berstspuren der Folie sind erkennbar, rechts die Folie ist geborsten)

  

Wärmeentwicklung in einem Probenpositioniersystem Experimentelle Ermittlung der Wärmeentwicklung in einem Probenpositioniersystem mit einer Thermographiekamera. Die unterschiedliche Wärmeentwicklung wird als Ergebnis des Experiments durch die Steuerung des Positioniersystems kompensiert.

 

Vermessung des Feldes eines von der ZAT neu entwickelten Neutronen-Spinflip-Magneten. Der Magnet ist mittlerweile in einem Neutronenspektrometer im EinsatzVermessung des Feldes eines von der ZAT neu entwickelten Neutronen-Spinflip-Magneten. Der Magnet ist mittlerweile in einem Neutronenspektrometer im Einsatz

 

Experimenteller Aufbau zur Messung des Wärmeflusses zwischen verschiedenartigen Materialien. Die Daten sind Input-Parameter für die numerische AuslegungExperimenteller Aufbau zur Messung des Wärmeflusses zwischen verschiedenartigen Materialien. Die Daten sind Input-Parameter für die numerische Auslegung

 


... zurück ...


Servicemenü

Homepage