Navigation und Service

Basisbetrieb des Jülich Supercomputing Centre von 19. März bis voraussichtlich 10. Mai 2020

letzter Update: 28. April 2020, 08:30 Uhr

Gemäß der am 17. März von der Geschäftsführung des Forschungszentrums Jülich veröffentlichten Präventionsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus passt das Jülich Supercomputing Centre sein Leistungsspektrum an und wechselt in einen Basisbetrieb über.
Während des Basisbetriebs ergänzen wir diese Meldung für Sie mit aktuellen Informationen (Updates).

Update 28. April 2020: Der Basisbetrieb wurde bis 10. Mai verlängert.

HPC-Systeme und Support:

Die HPC-Systeme sind weiterhin in Betrieb. Sie werden jedoch nur von der Hälfte des Administrator-Teams vor Ort betreut. Das gesamte Support-Team arbeitet derzeit im Home-Office. Zur Meldung von Problemen mit den HPC-Systemen sowie Unterstützung in der Nutzung der Supercomputer ist wie gewohnt die E-Mail-Adresse

sc@fz-juelich.de (Ticket-System)

verfügbar.

Die Telefonnummer des Supports, Tel. +49 2461-61-2828, ist aktuell auf einen Anrufbeantworter geschaltet; aufgesprochene Nachrichten werden sofort als Sprachnachricht an sc@fz-juelich.de weitergeleitet und dann weiterverarbeitet.

Dispatch

Das Dispatch ist weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten – auch vor Ort im Gebäude 16.4. R. 201 – erreichbar:
Tel. +49 2461 61-5642, Fax +49 2461 61-2810;
E-Mail: dispatch.jsc@fz-juelich.de
Öffnungszeiten: Mo. – Fr.: 09:00 – 11:30 Uhr, zusätzlich Do.: 13:30 – 16:00 Uhr

Netzwerkdienste JuNet und IT-Security

Die Anzahl der Mitarbeiter vor Ort in den Bereichen Netzwerk und IT-Sicherheit wurde halbiert. Ihre bekannten Ansprechpartner sind dabei weiterhin per E-Mail erreichbar. Lediglich die telefonische Erreichbarkeit könnte, je nach aktuellem Arbeitsplatz des Kollegen (JSC-Büro oder Home-Office), temporär eingeschränkt sein. Den Netzwerk-Helpdesk erreichen Sie wie gewohnt unter Tel. +49-2461- 61-6440.
Für weitere Fragen zu bestimmten Netzwerk-Themen stehen die folgenden E-Mail-Adressen zur Verfügung: