Navigation und Service

Das TEC-Projekt ICRH an W7-X erhält 3 Millionen Euro belgische Förderung

Das belgische Wirtschafts- und Energieministerium sagt im Rahmen der Energiewende 3 Millionen Euro Förderung für das TEC-Projekt ICRH an Wendelstein 7-X zu (französische Originalankündigung).

Das aus einer beweglichen Antenne, Hochfrequenzgeneratoren und umfangreicher Peripherie bestehende Plasma-Heizsystem wird von den TEC-Partnern LPP/ERM-KMS in Brüssel und Forschungszentrum Jülich gemeinsam mit den Betreibern des weltweit größten und modernsten Fusionsexperiments vom Stellarator-Typ - Wendelstein 7-X, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching/Greifswald, entwickelt. Sein Einsatz wird unter anderem ermöglichen, das Verhalten der in der Fusionsreaktion entstehenden hochenergetischen Helium-Kerne zu simulieren.

Das TEC-Projekt ICRH an W7-X erhält 3 Millionen Euro Belgische Förderung

Prototyp-Antenne zum Test in einem Vakuumgefäß am Forschungszentrum Jülich montiert

Kontakt

fusion@fz-juelich.de