Navigation und Service


Berufsfindungswoche Brennstoffzelle: Teilnehmer berichten täglich

Der Blog zur Berufsfindungswoche

Jülich, 23. August 2011 – „Die Welt der Brennstoffzelle“ steht im Mittelpunkt des einwöchigen Berufsfindungspraktikums, das jetzt im Schülerlabor JuLab des Forschungszentrums Jülich startete. Es ist ein Angebot, das vom JuLab in Kooperation mit dem IEK-3 (Institut für Energie- und Klimaforschung - Brennstoffzellen) und der mechanischen und elektrotechnischen Abteilung der PZ (Zentrale Berufsausbildung) durchgeführt wird.

Blog der Teilnehmer

Montag, 22. August 2011

„Da für mich die Anreise nicht weit ist, hatte ich es nicht schwer heute Morgen aus dem Bett zu kommen. Leider haben wir noch Ferien, doch die Berufsbildungswoche entschädigt den verpassten Schlaf. Ich habe mich hier für dieses „Praktikum“ beworben, da ich noch gar keinen Plan von meinem Leben und dem passenden Beruf habe. Mein Lieblingsgebiet wäre in Richtung Technik, da ich schon als kleines Kind gerne Sachen zusammengebaut habe. Die Truppe ist schon super hier, eine nette Atmosphäre und jede Menge zu tun.

Heute haben wir getestet, inwiefern man eine Brennstoffzelle der Art “PEMFC“ zur Energiegewinnung und Benutzung verwenden kann. Ich hätte nicht gedacht, dass Brennstoffzellen so effektiv sind. Nun hoffe ich dass in den nächsten Tagen noch mehr Interessantes auf mich zu kommt, da ich immer sehr wissbegierig rund um Technik bin.“

 Benedikt

Teilnehmer der Berufsfindungswoche experimentieren im JuLabTeilnehmer der Berufsfindungswoche beim Aufnehmen der Leistungskurve einer Brennstoffzelle

„Heute, nach der Anreise verlief mein Tag richtig angenehm. Diese Nacht hab ich ausreichend Schlaf gehabt und der Weg nach Jülich war auch okay.

Wir wurden von netten JuLab-Mitarbeitern, Christin und Anne, über die Berufsbildungswoche, die Regeln und die Versuche informiert. Danach haben wir den Wirkungsgrad einer Brennstoffzelle der Art „DMFC“ bestimmt und alles in eine Excell-Tabelle eingetragen. Ich fand es richtig cool und sehr interessant, da mich Technik und Physik faszinieren und begeistert bin von vielen neuen Entdeckungen.“

Eugen

Dienstag, 23. August 2011

Teilnehmer der Berufsfindungswoche in der ElektrowerkstattTeilnehmer der Berufsfindungswoche 2011 löten die Elektronik für ihr Modellauto

Heute waren wir in der Berufsausbildung in der Abteilung Elektrotechnik. Am Morgen wurden uns die verschiedenen Räumlichkeiten der Berufsausbildung vorgestellt. Danach gingen wir in die sog. „rote Werkstatt". Dort sollten wir LEDs an unser Modellauto löten, welches wir morgen in der Abteilung "Mechanik"  weiterbauen werden. Am Mittag fuhren wir auch wie jeden Tag der Woche in die Kantine am See im Forschungszentrum und haben dort unseren Hunger gestillt. Nach dem Mittagessen ging es dann an die Fehlersuche bei unseren Platinen (Schaltungen).

Marcel und Jan Frederik

Mittwoch, 24.August 2011

Wir haben heute Stoßfänger in der Mechanik für unsere Modellautos gebaut. Wir haben die Stoßfänger entgratet und die Oberflächen gefeilt. Die Stoßfänger wurden angeritzt und erst mit einem kleinen Gewinde vor- und dann mit einem großen nachgebohrt, damit die LEDs Platz finden, die wir am Vortag in der Elektrotechnik angefertigt haben.

Teilnehmer der Berufsfindungswoche in der Mechanischen AusbildungTeilnehmer der Berufsfindungswoche arbeiten an den Stoßdämpfern für ihr Modellauto

Wir fanden den Tag informativ, da wir sehr viel über die Arbeit als Mechaniker gelernt haben. Die Kollegen hier waren sehr hilfsbereit und für alle Fragen offen.

Diana und Matthias

Donnerstag, 25.August 2011

Heute waren wir im IEK-3. Hier haben wir viel über die Brennstoffzelle gelernt. Wir haben eine Elektrode hergestellt. Anschließend haben wir aus vorgefertigten Teilen eine Brennstoffzelle zusammen gebaut, sie auf Dichte und andere Eigenschaften geprüft und dann einen Testlauf gestartet. Das Ergebnis erfährt man aber erst in 1000 Stunden. Leider, denn dann sind wir nicht mehr da. Ingesamt fanden wir den Tag zwar interessant und morgens war auch alles super, aber mit der Zeit wurde der Tag etwas lang. Ist aber auch schon Donnerstag…

Phillip und Jonas

Teilnehmer der Berufsfindungswoche im Institut für BrennstoffzellenforschungTeilnehmer der Berufsfindungswoche 2011 "testen" einen Brennstoffzellenscooter

Freitag, 26.August 2011

Heute ist bereits der letzte Tag unsere Berufsfindungswoche. Nach einem ausführlichen Vortrag über die Brennstoffzellenforschungs hier im Forschungszentrum bekamen wir noch eine Führung durch das IEK-3. Anschließend haben uns noch verschiedene Mitarbeiter etwas über ihren Werdegang und ihren Berufsalltag erzählt. Manche Tätigkeiten und Berufe kannten wir noch gar nicht oder hatten ganz andere Vorstellungen davon. Beeindruckt waren wir auch von den Kosten von manchen Apparaturen und Programmen, die uns gezeigt wurden.

Eine interessante Woche! Danke!

Marcel, Matthias, Diana, Jan Frederik, Benedikt, Eugen, Philipp, Jonas

Im Namen des JuLabs bedanke ich mich bei den Teilnehmern und allen Helfern des Forschungszentrums für eine gelungene Veranstaltung!:

Unserer Physiklaboranten-Azubine Christin Ebert für die tolle Unterstützung in der Planung und Durchführung der Woche,

Wolfgang Stollenwerk in der "Roten Werkstatt" (Elektrotechnikausbildung) und Azubi Carsten Graf sowie

Sonja Krahe und Jens M. Prigge in der Mechanikausbildung mit ihren wirklich hilfsbereiten Azubis :

Thorsten Gey - Dennis Pohl - Yannik Stein - Dennis Stollenwerk - Dirk Wahlen

Dr. Bernd Emonts und seinem engagierten Team im IEK-3 für die Einblicke in die aktuelle Forschung:

Roger Keller - Stefanie Keuler - Nicola Kimiaie - Dennis Krieg - Irina Kühn - Wiebke Maier - Rolf Reichel - Dr. Klaus Wippermann

Anne Fuchs-Döll



Servicemenü

Homepage