Suche

zur Hauptseite

Institute of Bio- and Geosciences

Navigation und Service


Wissenschaft und Strukturwandel: Olaf Scholz im Forschungszentrum

Jülich, 8. August 2019 – Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz kam heute gemeinsam mit dem Dürener Bundestagsabgeordneten Dietmar Nietan ins Forschungszentrum Jülich. Im Mittelpunkt des Besuchs standen Informationen über die Beiträge des Forschungszentrums zum Strukturwandel im Rheinischen Revier: Gemeinsam mit Unternehmen, Zivilgesellschaft und den Kommunen wollen die Jülicher Forscherinnen und Forscher einen wesentlichen Beitrag dabei leisten, das Rheinische Revier zu einer Modellregion für die Energiewende zu machen.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten dazu die Chancen und Möglichkeiten Jülicher Forschung für neue Wertschöpfung in den Bereichen nachhaltiger Energiegewinnung, IT und Künstlicher Intelligenz, Bioökonomie sowie Höchstleistungsmikroskopie vor. Olaf Scholz zeigte sich beeindruckt: Er nehme von dem Besuch im Forschungszentrum "für die Zukunft wichtige Botschaften" und die "Zuversicht" mit nach Berlin, dass der Strukturwandel im Rheinischen Revier gelingt und "neue Arbeitsplätze in allen Kategorien" geschaffen werden können.

Prof. Wolfgang Marquardt, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums, hob hervor, dass die Wissenschaft bei der Transformation von bestehenden Industrien einen entscheidenden Beitrag leisten kann. Dazu müsse aber der notwendige Ausbau der Infrastruktur im Rheinischen Revier mit zukunftsorientierten Technologien erfolgen. Dies sei eine einzigartige Gelegenheit, die Verbindung von Mobilitäts- und Energiewende in einer Modellregion zu demonstrieren. Hier könne das Forschungszentrum Jülich, aufbauend auf seinen international anerkannten Stärken, in Zusammenarbeit mit seinen Partnern konkrete Beiträge leisten – zum Beispiel auf dem Gebiet von Wasserstoff als Energieträger, der Batterietechnik oder in der Datenanalyse und Künstlichen Intelligenz.

Besuch von Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Forschungszentrum JülichProf. Ulrich Schurr (l.) informiert Bundesfinanzminister Olaf Scholz, den Bundestagsabgeordneten Dietmar Nietan und Prof. Wolfgang Marquardt, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums, über den Einsatz von Hightech in den Pflanzenwissenschaften.
Copyright: Forschungszentrum Jülich / Ralf-Uwe Limbach

Prof. Wolfgang Marquardt: „Wandel gestalten. Die Verantwortung der Wissenschaft für einen gelingenden Strukturwandel“

Von der Braunkohle zur Bioökonomie. Ein Gespräch mit Pflanzenforscher Ulrich Schurr zur möglichen Rolle der Bioökonomie im Strukturwandel

Pressekontakt:
Erhard Zeiss, Pressereferent
Tel.: 02461 61 1841
E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage