Suche

zur Hauptseite

Navigation und Service


Helmholtz-OCPC 2020 Postdoc-Program
Supporting Bidirectional Mobility

Das Office of China Postdoctoral Council (OCPC) bietet Postdocs jeglicher Nationalität (auch chinesischer) die Möglichkeit, einen zweijährigen Aufenthalt in China zu absolvieren.

Neben der Möglichkeit für deutsche Nachwuchswissenschaftler einen Aufenthalt in China zu absolvieren, bietet sich hier die Etablierung einer neuen Kooperation oder die Förderung einer bestehenden Kooperation mit ehemaligen CSC-PhD-Stipendiaten an.

Details:

  • Bewerben können sich ausländische und chinesische Wissenschaftler (unter 35 Jahre) mit abgeschlossener Promotion (darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen) an einer Top Universität. Diese Bedingung entfällt für Nachwuchswissenschaftler mit einer Helmholtz-Empfehlung, die u.a. auf die gewünschte Entwicklung/ Stärkung der Kooperation Bezug nimmt.
  • Chinesische Bewerber dürfen bei Antragstellung noch nicht nach China zurückgekehrt sein. Bewerber, die schon einmal über ein OCPC-Programm gefördert wurden, sind nicht antragsberechtigt.
  • Interessierte Wissenschaftler müssen ihre Gastinstitution/ Betreuer selbst identifizieren.
  • Finanzierung durch OCPC und gastgebende Institution (300.000 RMB pro Jahr; ca. 3.300 €/ Monat).
  • Postdoc-Stationen der gastgebenden chinesischen Institution nehmen ganzjährig Bewerbungen an (15.03., 15.06., 15.09.). Entscheidungen des Auswahlverfahrens werden jeweils im Mai, August und November veröffentlicht.
  • Jährlich können 300 Stipendien vergeben werden.

Ansprechpartner:
Gabriele Weiland (UE-B)
Tel.: +49-2461-61-3388
g.weiland@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage