Suche

zur Hauptseite

Zentralbibliothek - Internet

Navigation und Service


Neues Publikationsportal - JuSER löst VDB und JUWEL ab

JuSER, das neue Nachweissystem für Publikationen des Forschungszentrums Jülich, ist online. Auf JUWEL und VDB ist bis zum 31.12.2012 ein lesender Zugriff möglich.

JuSER

Das Publikationsportal JuSER bietet viele Erleichterungen gegenüber den bisherigen Systemen.



JuSER (Juelich Shared Electronic Resources) ersetzt die bisherige Veröffentlichungsdatenbank VDB sowie den Open Access Server JUWEL und wird das zentrale Nachweisinstrument der Ergebnisse Jülicher Forschung. Der lesende Zugriff auf die alten Systeme ist bis zum Jahresende möglich

JuSER ist auf die traditionellen Publikationswege ebenso wie auf das Prinzip des e-only abgestimmt. Es erfüllt zahlreiche neue Anforderungen und geht sogar darüber hinaus. Durch JuSER werden nicht nur die wissenschaftliche Arbeiten des Forschungszentrums nachgewiesen und Open Access im Volltext abgelegt, zusätzlich können auch die Sammlungen der Institute abgebildet und Publikationslisten erstellt werden. Durch den Nachweis der Publikationen in JuSER erfüllen Jülicher Wissenschaftler und Forscher die Verwendungsrichtlinien der Deutschen Forschungsgemeinschaft und die Anforderungen des EU-Forschungsrahmenprogramms.

Als nutzerzentriertes System ermöglicht JuSER eine praxisorientierte und somit auch einfache Handhabung der Funktionen.

Die Suche und deren Eingrenzung erfolgt nach Sammlungen. Die Publikationsdatenbank, die Institutssammlungen, der Open Access Server, Normdatensätze und zur Veröffentlichung vorgesehene Dokumente können durchsucht werden. Eine Differenzierung des Suchergebnisses ist auf vielfältige Art und Weise möglich. Der Export der Suchergebnisse ist in den üblichen Formaten für Literaturverwaltungsprogramme wie EndNote oder BibTeX möglich. Darüber hinaus stehen weitere Formate zur Verfügung.

Die Dateneingabe der Publikationen zur Aufnahme in die Publikationsdatenbank ist stark vereinfacht. Der Import vorhandener Daten aus anderen Datenbanken erleichtert den Arbeitsprozess. In vielen Organisationseinheiten können die Mitarbeiter selbst - zeitnah zur Entstehung ihrer Publikationen - Einträge in die Datenbank vornehmen. Nach einer Überprüfung der Daten auf Vollständigkeit durch die Institutssachbearbeiter und die Bibliothek werden die Jülicher Publikationsnachweise in JuSER verzeichnet.

Durch umfangreiche Funktionen wird die Benutzung von JuSER personalisiert und kann als Instrument der Zusammenarbeit mit weiteren Kollegen genutzt werden. Personen und Gruppen sind in der Lage interne und externe Forschungsliteratur für Projekte und Institute in eigenen, geschützten, Arbeitsbereichen zu sammeln, zu bearbeiten und zu kommentieren.


JuSER ist in enger Zusammenarbeit der Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich mit der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) und den Bibliotheken des Deutschen Elektronensynchrotrons (DESY), des Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung (GSI) und der RWTH Aachen entwickelt worden.


JuSER Helpdesk:
Heike Lexis
Team wissenschaftliches Publizieren der Zentralbibliothek
juser@fz-juelich.de


Servicemenü

Homepage